weather-image
17°
Vorbild Bremer Ex-Bürgermeister: Ratsherr setzt auf Rentner-WG

Dohme macht es wie Scherf

Herkensen (ist). „Sie leben allein? Warum nicht in einer Wohngemeinschaft?“ Mit eigenen Möbeln, Gleichgesinnten, eigenem Gartenstück. „Super, wenn eine Idee, die längst theoretisch als eins der Erfolgsrezepte im demografischen Wandel erkannt ist, so umgesetzt wird“, sind sich die Besucher beim ersten Besichtigungstermin des Resthofes im Herkenser Brunnenweg einig. Der wird zurzeit noch zu einer Wohngemeinschaft 50+ für bis zu sechs Bewohner (zwei Küchen, zwei Bäder, Frühstücks- und Aufenthaltsraum) derzeit von Grund auf saniert. Mit Fertigstellung wird in zwei Monaten gerechnet. Monika Arves (71) – Witwe und allein lebend – hat wiederholt die Erfahrung gemacht, dass sich „Frau“ im fortgeschrittenen Alter ohne „Mann“ nicht nur beim Glühbirnenwechsel schwertue, die Geselligkeit vermisse und gerne mal nicht allein am Herd stehe oder Tisch sitze.

veröffentlicht am 24.02.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 16:41 Uhr

270_008_5262095_lkcs101_2402.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Peter Schneider (Name geändert) fand die Anzeige unter „Bekanntschaften“ irgendwie originell und lustig. Das habe ihn neugierig gemacht, sagt er. Der Gedanke, wie schon zu Studentenzeiten auch als mittlerweile 52-Jähriger in eine Wohngemeinschaft zu ziehen, war ihm schon öfter durch den Kopf gegangen. Als Gebürtiger jener starken 1960er Jahrgänge, die – wie er überzeugt ist – aufgrund der Rentenmisere zunehmend sowohl auf gegenseitige Unterstützung als auch finanzielle Teilung jeglicher anfallenden Wohnkosten angewiesen sein wird, habe er aus Studentenzeiten durchaus gute WG-Erinnerungen an eine derartige Wohnsituation.

Die Anzeige in der Dewezet hatte Klaus-Dieter Dohme aus Bäntorf, UWG-Ratsherr, geschaltet. Weil er aufgrund der eigenen Lebenssituation weiß, wie man sich in fortgeschrittenem Alter fühle, wenn man nach Jahren plötzlich und auf unabsehbare Zeit allein ist. Seitdem vor wenigen Monaten seine Partnerin verstarb, helfe er sich selbst mit Ablenkung durch Arbeit bis zum Hals. Als in der Folge deren Familie den geräumigen Resthof mit Garten im Herkenser Brunnenweg verließ, der nun leersteht, sah Dohme die Lösung „für Menschen in meiner Situation“ – und die Möglichkeit zu deren Umsetzung: die Wohngemeinschaft 50+ mit eigenen Möbeln im neuen geselligen Zuhause. Dohmes Idee: „Man muss kein Bremer Ex-Bürgermeister sein, um in einer Rentner-WG glücklich alt zu werden!“ Weitere Info: Tel. 05156/1399.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare