weather-image

Die Tage der Kirche sind gezählt

Coppenbrügge (sto). Zum letzten Mal wurde in der katholischen Kirche „Maria, Königin der Apostel“ eine Heiligabendmesse gefeiert. Das Gotteshaus am Postweg wird noch im ersten Drittel des neuen Jahres geschlossen. Der Bau ist dringend sanierungsbedürftig, eine Investition lohnt sich nicht.

veröffentlicht am 02.01.2012 um 16:09 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 20:41 Uhr

Kirche1
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Maria, Königin der Apostel, war von Anfang an nur für eine Lebensdauer von 25 bis 30 Jahren konzipiert“, so Georg Ahlborn, Mitglied des Pastoralrats der katholischen Pfarrgemeinde St. Joseph, Gronau, zu der auch die katholische Kirche in Coppenbrügge gehört. Gebaut wurde die Kirche 1968. Der Zeitrahmen sei damals nicht etwa gesetzt worden, um Kosten zu sparen, sondern sei in weiser Voraussicht des Bischofs erfolgt. Dieser habe bereits damals einen Rückgang der Gemeindemitglieder prognostiziert. Die Vorhersage sei eingetroffen.  Mittlerweile besuchen nur noch 20 bis 30 Personen das Gotteshaus.

Um „Maria, Königin der Apostel“ einer Grundsanierung zu unterziehen, müssten etwa 300 000 Euro aufgebracht werden. Das wäre im Hinblick auf weiter zurückgehende Besucherzahlen keineswegs rentabel, erklärt  Ahlborn.

Die letzte Heilige Messe wird am Samstag, 7. Januar, gehalten.

2 Bilder

Was aus der Kirche, dem Grundstück und dem Inventar werden soll, lesen Sie in der Zeitung.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt