weather-image
29°
Osterwalder Bühne feiert Freitag Premiere mit Comedy-Thriller

Die Spannung steigt

OSTERWALD. „Ritter Rost“, Protagonist des Nachmittagsstücks, ist für einige Wochen in den Urlaub geschickt worden. Denn die Osterwalder Bühne wird nun benötigt für die zwölf Aufführungen des Abendstücks „Schau nicht unters Rosenbeet!“ Die Vorbereitungen für die Premiere an diesem Freitag, 30. Juni, um 20 Uhr laufen auf Hochtouren.

veröffentlicht am 27.06.2017 um 20:48 Uhr

In heller Aufregung (v. li.): Monica Henk (Alexandra Breutmann), „Cäsar“ Marcus Henk (Nanni Geese), Lucien Henk (Torsten Hartwich) und Emily Henk (Anja Machens) sind geschockt, als sie erfahren, dass ihr Vater sie nicht im Testament bedacht hat. Eine
Stolte Christiane

Autor

Christiane Stolte Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Es wird geprobt und gewerkelt. Auf der Bühne herrscht ein Gewusel wie in einem Ameisenhaufen. Zwar sind die Kulissen für den Comedy-Thriller schon aufgebaut, hier und da fehlen aber noch ein paar Schrauben und außerdem schreien die Bühnenbilder nach einem bunten Farbanstrich. Die Kostüme hingegen sind so gut wie fertig, höchstens noch ein paar Nadelstiche hier und ein Knopf dort und die Bühnenschneiderinnen können erleichtert aufatmen. Da war doch aber noch etwas? Ach ja, wo ist Füllstoff für die Bäuche? Einige der Darsteller müssen für ihre Rollen nämlich um die Hüften herum noch etwas aufgepolstert werden.

Alexandra Breutmann hat ein ganz anderes Problem. „Schwarz oder blond? Für welche Perücke soll ich mich entscheiden?“, fragt die Darstellerin der Monica Henk. Frauke Höflich, der gemeinsam mit Anja Simon die Spielleitung obliegt, hilft bei der Auswahl der Haarpracht. Anja Simon drapiert indes eine Schärpe um den „eingebildeten Cäsar“. Eigentlich heißt er Marcus Henk und wird gespielt von Nanni Geese, beziehungsweise von Pascal Dickow, denn alle zehn Rollen in dem Stück sind doppelt besetzt.

Der Comedy-Thriller von Norman Robbins ist ein Stück für Liebhaber des rabenschwarzen britischen Humors – mordskomisch und etwas überdreht. Im Mittelpunkt steht die Familie Henk, in der jedes Familienmitglied auf eine besondere Art „durchgeknallt“ ist. So ist Dora eine Giftmischerin, Lucien ein Choleriker, Marcus hält sich für Cäsar und Monica ist ein mannstolles Weib. Nur eine gemeinsame Leidenschaft verbindet die Geschwister: das Morden. Als das steinreiche Familienoberhaupt stirbt und statt der lieben Kinder im Testament eine Schundroman-Schreiberin bedenkt, entbrennt eine mörderische Familienfehde – ein Verwirrspiel, bei dem es für alle um Leben und Tod geht.

Sebastian Breutmann gibt den Kulissen den letzten Schliff. Foto: sto.
  • Sebastian Breutmann gibt den Kulissen den letzten Schliff. Foto: sto.
Blond oder Schwarz? Alexandra Breutmann kann sich nicht entscheiden. Foto: sto
  • Blond oder Schwarz? Alexandra Breutmann kann sich nicht entscheiden. Foto: sto
Mathis von Oesen (li.) und Marc Telgheder sind mit dem Kulissenbau beschäftigt. Foto: sto
  • Mathis von Oesen (li.) und Marc Telgheder sind mit dem Kulissenbau beschäftigt. Foto: sto

Die schräge Familie Henk hat 2009 auf der Freilichtbühne Osterwald schon einmal ihr Unwesen getrieben und ist vermutlich bei etlichen Zuschauern in bleibender Erinnerung geblieben. Denn: Die Henks hinterlassen Spuren.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare