weather-image
23°

Freibad verzeichnet Besucher-Plus

Die Skepsis ist verflogen

Lauenstein. Nun ist auch im Naturerlebnisbad Lauenstein die Badesaison beendet. Die in üppiges Grün eingebettete Anlage, die an einen idyllischen Badesee erinnert, wird in Kürze winterfest gemacht. In den vergangenen Tagen hatten sich nur noch wenige Besucher in das Freibad verirrt, die Wassertemperatur ist inzwischen auf knappe 17 Grad gefallen, wie die letzten Mutigen beim Abschwimmen am vergangenen Sonntag feststellen konnten. Doch obwohl die Saison zuletzt eher ausgeplätschert war und im Mai auch alles andere als einen Traumstart hingelegt hatte: „Mit mehr als 10 000 Gästen verzeichnen wir im Vergleich zum Vorjahr ein deutliches Plus“, resümiert Wolfgang Schünemann, der Vorsitzende des Trägervereins. Insgesamt sei die Saison recht erfolgreich verlaufen.

veröffentlicht am 18.09.2013 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 04:41 Uhr

270_008_6604602_lkcs101_1709.jpg

Autor:

Christiane Stolte
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Um finanziell sorglos über die Runden zu kommen, wären 11 000 Besucher pro Jahr zwar optimal – im Vergleich zur Badesaison 2012, in der lediglich 8200 Besucher registriert wurden („enttäuschend“, so Schünemann), machten die zurückliegenden Monate aber Hoffnung.

Die verbesserten Besucherzahlen führt der Vorsitzende des Badvereins aber nicht nur auf das tolle Sommerwetter in der Ferienzeit zurück: Einen weiteren Grund sieht Schünemann in der großen Zahl der Schulklassen und Jugendgruppen, die im Rahmen ihres Aufenthalts im Naturfreundehaus Lauenstein das Bad nutzten. Zudem freut er sich über die Resonanz der Besucher aus der heimischen Gemeinde: Vor allem die Lauensteiner selbst hätten dem chlorfreien Bad in den vergangenen Jahren eher verhalten gegenübergestanden. „Mittlerweile haben die meisten aber erkannt, dass es etwas Besonderes ist, in einem chemiefreien Naturgewässer schwimmen zu können“, betont Schünemann. Immer mehr Familien mit Kindern ziehe es in das Bad.

Ein Zugpferd des Naturerlebnisbades Lauenstein seien auch die Freizeitangebote auf der Anlage, beispielsweise die Minigolfanlage, die in der Region einzigartig sei. Auch das erweiterte kulinarische Angebot habe sich herumgesprochen. Als Besuchermagnet nennt der Vorsitzende zudem das jährlich stattfindende Seefest.

Das Naturerlebnisbad, das im kommenden Jahr 15-jähriges Bestehen feiert, wird hauptsächlich ehrenamtlich von Vereinsmitgliedern betrieben. Zudem haben auch in diesem Jahr wieder Strafgefangene des Vereins „Schwarzes Kreuz Christliche Straffälligenhilfe“ beim Reinigen der Becken und bei Instandhaltungsarbeiten geholfen.

„Der Einsatz aller Helfer war vorbildlich und lobenswert“, sagt Schünemann. Einige Maßnahmen, darunter die Analyse der Wasserproben, die alle 14 Tagen entnommen werden, die Reinigung und Spülung des Frischwasserbrunnens sowie die Installation eines neuen Wassereinlaufbeckens wurden aber von Experten durchgeführt.

Wolfgang Schünemann kontrolliert das in diesem Jahr neu installierte Wassereinlaufbecken im Naturerlebnisbad Lauenstein.sto



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?