weather-image
21°
Moonligt-Steffis Bühnenjubiläum

Die Powerfrau

LÜGDE. Die „Rampensau aus Lügde“ rief, und die große Moonlight-Steffi-Fangemeinde kam. Im proppenvollen Klostersaal feierte Moonlight-Steffis mit vielen Fans und Freunden ihr 15-jähriges Bühnenjubiläum.

veröffentlicht am 09.04.2017 um 15:54 Uhr

Gesangspartner der ersten Stunde: Gemeinsam mit Markus Tappe singt Moonlight-Steffi „Time of my Life“. Foto: rr
Avatar2

Autor

Rudi Rudolph Reporter
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vor allem weibliche Gäste hattten sich eingefunden, zum Teil aus weiter Umgebung wie Paderborn oder Herford angereist. Diese Powerfrau, mit bürgerlichem Namen Stefanie Säumenicht, zieht mit ihrem authentischen Auftreten, ihrer kraftvollen und charakteristischen Stimme und ihrem direkten und offenen Zugang zu den Fans Musikliebhaber aus inzwischen ganz Deutschland an.

Kein Wunder, ist sie doch weithin bei Live-Auftritten unterwegs, in der Webradio Hitparade hat sie es sogar auf Platz 1 geschafft, und das NDR-Fernsehen würdigte sie mit einem Beitrag in der Sendung „Das!“ auf dem roten Sofa. Und der Klostersaal kochte von Anfang an, als Moonlight-Steffi in Folklore-Rhythmus und ebensolchem Outfit an der Spitze der KFD-Damen und mit dem Song „Wir kecken Lügder Mädels“ durch die Publikumsreihen in Richtung Bühne marschierte.

Seit 15 Jahren rockt Moonlight-Steffi die Bühnen, doch begonnen hatte sie schon 1975, als sie erstmalig im Lügder Schützenhaus ans Mikrofon trat, damals begleitet von Markus Tappe. Der Top-Musiker, bekannt auch durch sein Engagement im Meisterchor „canto allegro“, moderierte den Abend im Klostersaal und ließ so manchen Auftritt und Steffis Karriere Revue passieren. Geschickt wurde die Moderation zwischen die einzelnen Songs eingestreut, außerdem lieferte Tappe mit der Sängerin eine beeindruckende Interpretation des Songs „The Time of my Life“ ab.

Als routinierter Tontechniker sorgte Ehemann Klaus am Mischpult für eine saubere Aussteuerung und dass die Bässe bis in den Magen wirkten. Doch besonders berührend war die Liebeserklärung, die sich beide in einem erstmaligen Duett mit dem Song „Deine Liebe hat mich wachgeküsst“ gaben, ebenso wie die tiefe Zuneigung, derer sich Steffi und ihre Songschreiberin Roswitha Dalek mit den Stücken „Freunde“ und „Es ist einfach schön“ gegenseitig versicherten.

Vielen Freunden dankte Moonlight-Steffi für die langjährige Unterstützung, wobei sie ein ganz besonderes Augenmerk auf Frank Schlüter lenkte. Der Bad Salzufler hatte schon zu Beginn ihrer Sängerinnenlaufbahn gemeinsam mit ihr auf der Bühne der „Spelunke“ in Bad Pyrmont gestanden, sie beraten und unterstützt. Ihr gemeinsames Lied „Something Stupid“ ging dem Publikum spürbar unter die Haut, zusätzlich füllte Frank Schlüter die Pausen zwischen den Acts mit populären Saxophon-Standards. Mit dem „Hallelujah“, gemeinsam intoniert mit Steffi Rehrmann, sowie dem Song „Lass jetzt los“, mit dieser im Duett, und dem „Barcelona“, hier im Duett mit Mezzosopranistin Luisa Islam-Ali-Zade erlebte ein großer Abend sein Finale.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare