weather-image
27°

Sonderausstellung im Museum am Hüttenstollen

Die Folgen des Ersten Weltkriegs für die lokale Wirtschaft

Osterwald (sto). Der Bergmannsverein Osterwald zeigt ab Freitag, 12. September, eine Sonderausstellung zum Ersten Weltkrieg. Schwerpunkt ist die Industrie während der Kriegsjahre. Wie wirkte sich der Krieg auf die Produktion aus? Welche Unternehmen waren die Gewinner, welche die Verlierer? Wie gestaltete sich Alltag und Arbeitsleben abseits der großen Industriezentren aus? In Bildern und Geschichten wird die Situation der Bergwerksleute in Osterwald geschildert.  Erarbeitet wurde die Ausstellung gemeinsam mit dem „Netzwerk Industriekultur im mittleren Niedersachsen“ Sie trägt den Titel „Industrie im Ersten Weltkrieg – regionale wirtschaftliche und soziale Aspekte“ . Die Ausstellung im Museum am Hüttenstollen läuft bis 26. Oktober.

veröffentlicht am 09.09.2014 um 16:19 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 06:41 Uhr

Viele junge Männer aus Osterwald wurden eingezogen. Auch Heinrich Schaper (in der Mitte stehend), der mit seinem Bruder Karl im Bergort eine Schneiderei betrieb. Das Foto stammt von 1916 und ist in der Ausstellung zu sehen. sto


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Kommentare
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt
X
Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

Noch kein Digital-Abo?