weather-image
24°
Fahrplan für das Salzhemmendorfer Gemeindegebiet fertig

Bürgerbus ist startklar

SALZHEMMENDORF. Salzhemmendorfs Bürgerbussoll an den Start gehen: Voraussichtlich ab April wird der Bürgerbus seine fahrplanmäßigen Touren aufnehmen.

veröffentlicht am 02.02.2018 um 15:05 Uhr
aktualisiert am 02.02.2018 um 20:40 Uhr

Platz für bis zu acht Fahrgästen wird der Salzhemmendorfer Bürgerbus bieten. Foto: Verein „Bürgerbus“
Joachim Zieseniß

Autor

Joachim Zieseniß Reporter Bodenwerder zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wie der Salzhemmendorfer SPD-Ratsherr Manfred Roth, seit November 2016 1. Vorsitzender des Vereins „Bürgerbus Flecken Salzhemmendorf“, mitteilt, sind zwei Touren für den Bürgerbus im Flecken Salzhemmendorf geplant: So wird die Linie BB 72 den Raum Wallensen und Thüste ans Öffi-Netz ab Salzhemmendorf anbinden. Die zweite Linie BB 71, soll die Richtung Osterwald bis Quanthof abdecken. Vor allem während der Schulferien, wenn der normale Öffi-Linienverkehr eingeschränkt wird, soll der Bürgerbus durch regelmäßige Touren auch für Salzhemmendorfs entlegene Orte Mobilität sicherstellen. „Unser Anliegen ist es, die Lücken der Versorgung der einzelnen Ortsteile zu schließen“, meinte Reinhold Breyer, 2. Vorsitzender des Vereins.

Wie der 1. Vereinsvorsitzende Roth und sein Vize Breyer erklären, ist der Bürgerbus-Fahrplan mit der Kreisnahverkehrsgesellschaft abgesprochen, die die Fahrplan-Hoheit hat. Im Jahr sind dem Bürgerbus 45 000 Linien-Kilometer zugebilligt worden, die dem Verein mit 50 Cent pro Kilometer vergütet werden. Für den Bürgerbus gelten die normalen ÖPNV-Tarife – im Gemeindegebiet sind das die üblichen zwei Euro. Darüber hinaus gelten beispielsweise auch die offiziellen Monatskarten und sogar das Niedersachsen-Ticket. Roth: „Wir als Verein sind quasi Subunternehmer der Öffis mit ehrenamtlichen Fahrern.“ Dabei steht der Verein vertragsmäßig in der Pflicht, fünf Jahre lang den Betrieb auf den übernommenen Touren aufrechtzuerhalten – sprich Fahrer und Fahrzeuge dafür vorzuhalten. Die Auslastung der Routen soll in diesen Jahren genau beobachtet werden. Zu den genehmigten 45 000 Jahreskilometern steht es dem Bürgerbus-Verein frei, zehn Prozent Sonderfahrten anzubieten. So können beispielsweise flexible Touren zu Gemeinde-Events angeboten werden, erklärt Reinhold Breyer. Eine Anbindung an das Bürgerbusangebot in Coppenbrügge, das bereits seit 2014 besteht, werde zwar von beiden Seiten angestrebt, sei derzeit aber nicht möglich, da die Bürgerbusse an das jeweils eigene Gemeindegebiet gebunden seien, weiß Roth zu berichten. Als erster Bürgerbus im Landkreis Hameln-Pyrmont wird dieses neue Nahverkehrsangebot im Flecken Coppenbrügge gut angenommen.

Etwa 17 ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer im Alter von 42 bis 73 Jahren – Schichtdienstler, Frührentner und Ruheständler – konnte der Verein mittlerweile rekrutieren. Die Ehrenamtlichen, die noch die offizielle Kluft der Öffi-Profibusfahrer erhalten sollen, werden in Kürze in ihre fünf-bis sechsstündigen Schichten eingeteilt. Da der Verein die übernommenen Linien künftig zuverlässig und fahrplangemäß bedienen muss, sind laut Vorsitzendem Roth aber stets noch weitere freiwillige Fahrer willkommen. So können beispielsweise bei Ausfällen Springer vorgehalten werden, um den Linienverkahr zu gewährleisten, erklärt Vorsitzender Roth.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare