weather-image
23°

Kosten für B 1-Umgehung könnten höher ausfallen

Brückenentwürfe für Bauabschnitt bei Marienau sind fertig

COPPENBRÜGGE. Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka adressierte sein Lob direkt an Markus Brockmann, den Leiter des Geschäftsbereiches Hameln der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. „Kompliment, das ist alles super gelaufen. Die Zusammenarbeit war und ist ausgezeichnet.“

veröffentlicht am 31.05.2019 um 18:24 Uhr

Bei der Bauplanung zur Umgehungsstraße bei Coppenbrügge ist alles im grünen Bereich. Foto: ms
Avatar2

Autor

Ernst August Wolf Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Anlässlich der Regionalkonferenz Verkehrsplanung des Arbeitgeberverbandes der Unternehmen im Weserbergland (AdU) stellten Brockmann und eine Mitarbeiterin die 19 der im Verkehrsbedarfsplan festgelegten Bauprojekte vor. „Baureif sind derzeit die drei Neubauprojekte der Umgehungsstraßen im Bereich der B 1 in Coppenbrügge sowie die B 64-Ortsumgehung Negenborn und die der B 240 um Eschershausen.“

Bei Coppenbrügge erfolgte im Januar 2016 der erste Spatenstich für die drei „verkehrswirksamen Abschnitte“ der 6,2 Kilometer langen Umgehungsstraße. „Dazu gehören der westliche Bauanfang vom Ortseingang Coppenbrügge aus Richtung Hameln bis zur B 442, dann deren Anschluss bis zum Anschluss Coppenbrügge Ost und von da bis zum Bauende bei Hemmendorf“, erläuterte Brockmanns Mitarbeiterin Uta Weiner-Kohl.

Ein erheblicher Eingriff auch in die Landschaft, denn es müssen im Zuge des Verlaufs der Umgehungsstraße allein 15 neue Brückenbauwerke fertiggestellt werden. „Und die haben teils eine ziemlich große Höhe“, so Peschka. Derzeit laufen der Ausbau und die Erd- und Straßenbaumaßnahmen vom Ortseingang Coppenbrügge bis Ortseingang Marienau. Auch der letzte Bauabschnitt zwischen Marienau und Hemmendorf befindet sich bereits in Vorbereitung. Brockmann: „Die Brückenentwürfe sind fertig und die Bauablaufplanung wird im Detail erarbeitet.“

Wenn auch bei der Bauplanung alles im grünen Bereich erscheint, so könnten sich die anvisierten Baukosten, die momentan auf 31,2 Mio. Euro für die 6200 Meter lange Strecke kalkuliert sind, durch ein Anziehen der Marktpreise erhöhen, deutete Brockmann an.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?