weather-image

Arbeiten wieder aufgenommen

Brückenbau in Thüste wird erheblich teurer

THÜSTE. Die Bauarbeiten an der Brücke Neuer Weg in Thüste sind wieder im vollen Gange.

veröffentlicht am 06.11.2018 um 13:13 Uhr
aktualisiert am 08.11.2018 um 20:45 Uhr

Die Arbeiten an der Brücke Neuer Weg sind nach einer Zwangspause wieder aufgenommen worden. Foto: Wal
Joachim Zieseniß

Autor

Joachim Zieseniß Reporter Coppenbrügge-Salzhemmendorf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Über 460 000 Euro sollte die neue Brücke ursprünglich kosten. Nach neuesten Berechnungen werden sich die Ausgaben wegen unvorhergesehener Schwierigkeiten am Bau jedoch auf voraussichtlich 635 000 Euro erhöhen. Nachdem es zwischenzeitlich Probleme bei der Sicherung eines direkt neben dem Bauloch liegenden Scheunenfundaments gegeben hat, wird jetzt mit der Fertigstellung der neuen Brücke im Februar 2019 gerechnet – falls das Wetter mitspielt.

Bereits vor Jahren war bei der Prüfung der Standfestigkeit der Brücke von Ingenieuren und der Behörde Alarm geschlagen worden: Besonders besorgniserregend war, dass im Druckbogen des Brückenbauwerkes schon großflächig Steine fehlten und der Mörtel zwischen den Steinen auch teilweise nicht mehr vorhanden war. Für den Bauingenieur war der Zustand des Bauwerks so bedenklich und die Grenze der Tragfähigkeit erreicht, sodass die Brücke Neuer Weg zuletzt nur noch mit einer Gewichtsbeschränkung mit einem tatsächlichen Gesamtgewicht bis zu 3,5 Tonnen nutzbar war. Eine Brücken-Sanierung war nicht mehr möglich, ein Ersatzbau sinnvoller.

Im Frühjahr vorigen Jahres hatten dann der Brückenabriss und der Neubau begonnen. Ursprünglich geplant war eine Bauzeit von sechs Monaten, während der sich die Anlieger und der gewerbliche Verkehr auf Beeinträchtigungen einstellen sollten.

Umleitungen gibt es über die kleinere Brücke am Mühlengraben, die in ihrem Zustand zwar auch beeinträchtigt, aber noch ausreichend tragfähig ist.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt