weather-image
33°
Richtfest nach Umbau des Museumstraktes / Eröffnung des Besucherbergwerks für Mai 2010 geplant

Bergwerksmuseum: Leuchtturm in der Region

Gestern wurde im Osterwalder Besucherbergwerk Richtfest gefeiert. Der erste Bauabschnitt des neuen Museumstraktes ist abgeschlossen. Im nächsten Jahr ist das Museum wieder für Besucher geöffnet.

veröffentlicht am 31.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 01:21 Uhr

270_008_4147236_lkcs102_01.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Fotos: ll

Osterwald (ll). Es ist soweit: Die Erweiterung des Museums am Hüttenstollen in Osterwald ist ein gutes Stück vorangekommen. Der Rohbau des neuen Mehrzweckgebäudes steht. Gestern wurde mit einigen geladenen Gästen das Richtfest gefeiert.

Damit konnte der erste Bauabschnitt im Bergwerksmuseum abgeschlossen werden. „Ein Meilenstein“, wie Hans-Dieter Kreft, Vorsitzender des Bergmannsvereins in Osterwald betonte. Erst im Frühjahr hätten die Erweiterungs- und Umbauarbeiten am Museum begonnen, nachdem zum Ende des letzten Jahres auch die Zusage über die finanzielle Förderung aus Töpfen der Europäischen Union vorgelegen habe.

Das Museumsprojekt mit einem Gesamtvolumen von rund 250 000 Euro ist zum Teil mit Entwicklungsgeldern der Leader-Region „Östliches Weserbergland“ finanziert worden. Den Rest der Bausumme teilten sich der Flecken Salzhemmendorf und der Landkreis Hameln-Pyrmont. „Das Bergwerksmuseum war bei der Auswahl der Leader-Projekte stets präsent und wurde auch als Leuchtturm der Region bezeichnet“, sagte Bürgermeister Martin Kempe bei seiner Ansprache. Er würdigte besonders das Engagement des Bergmannsvereins, der sich auch beim Rückbau der alten Gebäudeteile eingebracht hatte.

Im neuen Museumstrakt: Martin Kempe (l.) begrüßt die Gäste.
  • Im neuen Museumstrakt: Martin Kempe (l.) begrüßt die Gäste.
Zimmermeister Alexander Grupe verliest den Richtspruch.
  • Zimmermeister Alexander Grupe verliest den Richtspruch.

Die Konzeption des neuen Museums am Hüttenstollen stelle, so Hans-Dieter Kreft, die Geschichte der einstigen Bergbausiedlung Osterwald in einen Zusammenhang mit dem „wichtigsten Thema unser Zeit“, der Energie. Die Themen Steinkohle und Sandstein würden einen Blick weit zurück in die Geschichte der Erde ermöglichen.

Über 100 Quadratmeter Fläche für den Verein

Durch den neu errichteten Multifunktionsbau stehen dem Bergmannsverein über 100 Quadratmeter Fläche für Sonderausstellungen, Vorträge und Veranstaltungen zur Verfügung. In einem zweiten Bauabschnitt, der noch folgen wird, wird die neue Dauerausstellung realisiert, die 400 Jahre Bergbau und Industriegeschichte dokumentiert. Derzeit lagern die über 450 Exponate in der alten Schule in Benstorf. – Die Neueröffnung des Besucherbergwerks ist für Mai 2010 geplant. Dann wird Osterwald 425 Jahre alt, das Museum feiert im kommenden Jahr sein 25-jähriges Bestehen und der Bergmannsverein seinen 30. Geburtstag.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare