weather-image
24°

Närrische Zeiten im Salzhemmendorfer Rathaus: Jürgen Spörhase erringt den Schlüssel und übernimmt die Macht

Beim OCV sitzen die Zuschauer in der ersten Reihe

Salzhemmendorf/Ockensen (gök). Selbst das Tief „Daisy“ konnte die Narren vom Ockenser Carnevals-Verein nicht aufhalten. Trotz Schneeglätte kam das Präsidium nebst Garde, Komitee und Kindern zur Rathausstürmung in Salzhemmendorf zusammen.

veröffentlicht am 10.01.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 15:41 Uhr

Horst Wichmann und Jürgen Spörhase ringen um den Rathausschlüsse
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Präsident Jürgen Spörhase konnte von Horst Wichmann den obligatorischen Rathausschlüssel erringen und läutete so die närrische Zeit im Rathaus ein, die bis Aschermittwoch dauern soll. So verkündete Spörhase kurz darauf auch das Närrische Grundgesetz. Es garantiert die Rechte der Narren im Rathaus und sorgt für ein vergnügtes Treiben. Im Hinblick auf die Übernahme des Rathauses verwies der stellvertretende Gemeindebürgermeister Wichmann auf die leere Kasse der Gemeinde und bat, den OCV diese doch als künftige Regierung zu füllen.

Spörhase schloss eine Füllung der Kasse grundsätzlich nicht aus, viel Hoffnung machte er diesbezüglich jedoch nicht. Beschlossen wurde die Stürmung mit dem dreifachen traditionsreichen „Ockensen Helau“.

Die Rathausstürmung hat der 1967 gegründete OCV, angelehnt an die Rathausstürmungen aus dem Rheinland, in den 90er Jahren eingeführt. So wird der Bürgermeister „gezwungen“, den Rathausschlüssel zu übergeben und damit die gewohnte Ordnung während der närrischen Zeit bis Aschermittwoch außer Kraft zu setzen.

Eine Besonderheit gab es auch in diesem Jahr. Marie Tripke und Luisa Kottlarz – stolzer Nachwuchs der Tanzgruppen – hatten sich einen kleinen Tanz einfallen lassen, um den Wechsel vom Motto des vergangenen Jahres – „Karneval am Kilimandscharo“ – auf das diesjährige Motto „OCV TV - Bei uns sitzen sie in der ersten Reihe“ zu dokumentieren. Ein Gorillatanz symbolisierte den Wechsel und sorgte für kräftigen Applaus bei der Rathausverwaltung und den Narren. Und die Maxime der diesjährigen Prunksitzung bewahrheitete sich auch sogleich.

Die Garde und Showtanzgruppe sorgte dabei für das notwendige Flair im Rathaus und becircte von der Verwaltung den stellvertretenden Bürgermeister Horst Wichmann, Clemens Pommerening und Ortsbürgermeister von Ockensen Karl-Heinz Grießner.

Der 107 Personen zählende Karnevalsverein hält als einziger Verein die Narrentradition im Ostkreis aufrecht. Für einen kleinen Ort mit knapp 300 Einwohnern eine durchaus verblüffende Leistung, die die Verbundenheit der Narren mit ihrem Heimatort zeigt. Stolz ist das Präsidium besonders auf den nicht enden wollenden Nachwuchs. So begeistern bei den beiden Prunksitzungen und beim Kinderkarneval jedes Jahr aufs Neue frische Talente die Zuschauer.

„In Bisperode gab es auch mal kurz einen Karnevalsverein, der löste sich aber recht schnell wieder auf“, sagte Ehrenpräsident Klaus Valentin. „In der Hochzeit kamen gerade 23 Zuschauer zur Prunksitzung.“

In diesem Jahr finden die Prunksitzungen am Freitag, 22. und Samstag, 23. Januar, und der Kinderkarneval am 24. Januar im Ratskeller Wallensen statt. Der letzte Kartenvorverkauf startet am Sonntag, 17. Januar von 15 bis 17 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Ockensen. Das Präsidium ist sich sicher, das die Veranstaltungen im Festsaal des Ratskellers wieder fast ausverkauft sein werden.

Mit ihrem Gorillatanz machen Marie Tripke und Luisa Kottlarz auf den jährlichen Mottowechsel des OCV aufmerksam.

Foto: gök



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?