weather-image
23°

Weiter Behinderungen im Ostkreis: Brücke zwischen Hemmendorf und Salzhemmendorf wird saniert

Autofahrer werden auf Geduldsprobe gestellt

Hemmendorf/Salzhemmendorf (gök). Nachdem die Autofahrer im Flecken Salzhemmendorf durch die Sanierungsarbeiten an der Landesstraße 425 in Hemmendorf erst kürzlich auf die Geduldsprobe gestellt worden sind, muss jetzt mit neuen Behinderungen gerechnet werden.

veröffentlicht am 13.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 02:41 Uhr

270_008_5819854_lkcs101_1309.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auf der Landesstraße 462 zwischen Hemmendorf und Salzhemmendorf werden die Fahrbahnen in den nächsten sechs bis acht Wochen jeweils halbseitig gesperrt und es wird eine Ampel zur Verkehrsregelung geschaltet. Grund dafür sind neben der Radwegsanierung unter anderem umfangreiche Arbeiten an der Brücke zwischen den beiden Orten. Während der Sanierungsarbeiten wird eine Fachfirma den Straßenbelag halbseitig entfernen und die Brücke komplett neu abdichten. Dazu wird zunächst der Asphalt entfernt, die Randbereiche der Brücke abgebrochen und anschließend neu aufbetoniert. Verzögerungen könnten entstehen, wenn das Wetter nicht mitspielt. Denn die Abdichtungsarbeiten können nur bei trockenem Wetter durchgeführt werden. Unterhalb der Brücke werden noch einige Schadstellen zusammen mit diesen Arbeiten behoben.

Zunächst wird die Westseite der Brücke saniert. Die Arbeiten auf der Ostseite könnten etwas länger dauern, da die Brücke hier auch noch um 120 Zentimeter erweitert wird. Dies hat den Hintergrund, dass der bisher dort verlaufende Radweg einen Knick gemacht hat und sehr schmal war. Um diese Gefahrenstelle zu beheben, wird der Radweg durch die Brückenverlängerung verbreitert. Im Anschluss an die Arbeiten wird ein neues Geländer auf der Brücke durch eine andere Fachfirma installiert. Die vor Ort eingesetzten Facharbeiter schätzen, dass pro Brückenseite die Arbeiten drei bis vier Wochen dauern. Die Maßnahme hätte auch schneller beendet werden können. Allerdings wäre dazu für die gesamte Bauzeit eine Vollsperrung notwendig gewesen. „Natürlich wäre es schneller gegangen, wenn wir die Brücke gleich komplett vom Asphalt befreit hätten und sofort alle notwendigen Arbeiten vorgenommen hätten. Eine Vollsperrung über die gesamte Bauzeit war aber nicht erwünscht“, so der Polier vor Ort. Durch die halbseitige Sperrung können die Arbeiten bis auf zwei noch kurzzeitige Vollsperrungen über jeweils ein Wochenende unter Weiterführung des Verkehrs durchgeführt werden. Die Zeiten der Vollsperrung werden noch bekanntgegeben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?