weather-image
25°
Ockenser Karnevalsverein feiert

Auf großer Kaperfahrt

OCKENSEN/THÜSTE. Wegen der Erkältungswelle waren einige Gruppen dieses Jahr zwar angeschlagen, aber nach außen ließen sie sich das nicht anmerken. Während der Prunksitzung des Ockenser Carneval-Vereins (OCV) feierten die Jatibos ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum.

veröffentlicht am 05.02.2018 um 18:55 Uhr

Das Männerballett zeigte wieder viel Haus. Foto: gök
Avatar2

Autor

Christian Göke Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Mitglieder der Gruppe sind aus dem Programm nicht wegzudenken. Dieses Jahr stellten sie mit Timo Post sogar einen Büttenredner. Schnell hatte Post das Publikum in seinen Bann gezogen und sorgte für einige Bauchschmerzen vor Lachen. Später half er noch spontan in einer Tanzdarbietung aus. Vorher hatte schon Sitzungspräsident Hans-Jürgen „Hampi“ Dreier als Büttenredner geglänzt, auch wenn er zwischendurch improvisieren musste.

Zum zweiten Mal fand die Prunksitzung des OCV in der Thüster Sporthalle statt, nachdem man nach der Schließung des Ratskellers Wallensen im letzten Jahr dort den ersten Auftritt hatte. Erneut war die Halle ausverkauft, als Dreier das erste Mal „OCV helau“ durch die Halle rief und alle einstimmten.

Um den Nachwuchs braucht es dem Verein nicht bange zu sein. Schon traditionell tanzen zu Beginn der Sitzung die kleineren Gruppen auf der Bühne. Vor allem die Verwandtschaft im Publikum sorgt immer für Jubelstürme. Die Gruppen wachsen über die Jahre immer mehr ins Programm hinein und sorgen für immer interessantere Auftritte. Ein Höhepunkt ist mittlerweile der Beitrag der Nachwuchs-Garde Rot-Weiß, deren Tänzerinnen die Beine perfekt durch die Luft fliegen lassen. Langes Training sorgt dafür, dass die Abläufe bis ins kleinste Detail sitzen. Mit den Dance Girls steht sogar schon die dritte Generation als Garde in der Warteschlange, die ebenfalls mit ihrer Choreografie beeindruckte.

Das große Finale auf der Bühne. Foto: gök
  • Das große Finale auf der Bühne. Foto: gök
Timo Post hielt seine erste Büttenrede. Foto: gök
  • Timo Post hielt seine erste Büttenrede. Foto: gök
Die Garde „Rot-Weiß“. Foto: gök
  • Die Garde „Rot-Weiß“. Foto: gök

Jedes Jahr haben die Ockenser Narren ein Motto, um das sich die Auftritte ranken. Dieses Jahr lud der Sitzungspräsident die Gäste dazu ein, mit dem OCV auf große Kaperfahrt durch das Saaletal zu gehen. Entsprechend viele Piraten waren im Publikum zu finden. Nicht verkleidet war dagegen der Elferrat, der dieses Jahr erneut von der Gemeindeverwaltung um Bürgermeister Clemens Pommerening gestellt wurde. „Hier müsst ihr richtig arbeiten“, erklärte Ehrenpräsident Jürgen Spörhase, als er für Dreier zwischendurch die Moderation übernommen hatte und der Elferrat die ersten Orden verteilte.

In der rund dreieinhalbstündigen Prunksitzung sorgten die Gruppen für lustige oder künstlerische Beiträge. Ob OCV-Zwerge, die Garden, die OCV-Minis, die Dance-Girls oder die Fuzzies – so einige Male ließ der Sitzungspräsident Raketen mit Trampeln, Klatschen oder Pfeifen durch die Sporthalle fliegen. Nach dem Finale mit Showtanz und Männerballett konnten sich dann auch die Beteiligten aus den Gruppen auf die After-Show-Party konzentrieren, die bis tief in die Nacht anhielt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare