weather-image
24°

Doch dann reißt der Himmel auf, es ist Flugwetter und die Maschinen heben ab

Auch bei Fliegerwetter macht es Spaß

Bisperode (eaw). Der Ith-Kamm hüllt sich in grauweiße Regenwolken und auch die Baumwipfel auf dem Schecken oberhalb des Flugplatzes Bisperode scheinen fast an der tief hängenden Bewölkung zu kratzen. Kein strahlender Auftakt für das traditionelle, zweitägige Flugplatzfest des Luftsportvereins Hameln. Doch gestandene Piloten schert das wenig.

veröffentlicht am 01.09.2013 um 18:59 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 05:41 Uhr

Flugplatz
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Es gibt Flugwetter, da geht´s ab in die Luft, oder eben Fliegerwetter wie das hier, da gehen die Piloten in die Kantine“, scherzt der 80-jährige Joseph Held, und verzieht sich in die Otto-Kreibaum-Halle.
 Die nach einem Bisperoder Gönner benannte Halle ist wie immer beim Flugtag des Luftsportvereins Hameln mit einer langen, gut besuchten Kaffee- und Kuchentafel bestückt. Gegenüber in der kleineren Technikhalle haben derweil einige Jungpiloten des Vereins am Segelflugsimulator ihren Spaß. „Nein, es gibt keinen Plan B für Schlechtwetter“, erklärt Flugbetriebsleiter Carsten Barthel. Das Wetterradar verheiße baldige Aufklärung und Anhebung der Wolkendecke und dann wolle man mit dem Flugbetrieb loslegen.
 Tatsächlich bessert sich die Wetterlage zusehends und kurz nach 16 Uhr heult der Sternmotor der 1000 PS starken Antonov 2 auf. Der Pilot bringt das stahlglänzende Monster auf Betriebstemperatur und nach wenigen Sekunden hebt der Star des Flugtags von der Flugplatzwiese zu einem ersten Rundflug ab. Statt wie in den vergangenen Jahren aus Ballenstedt ist diesmal ein anderes Antonow 2-Exemplar aus Alstedt bei Sangerhausen im Harz nach Bisperode gekommen. „Baugleich, robust, vielseitig einsetzbar, Verbrauch etwa 200 Liter Flugbenzin pro Stunde bei zwei Tonnen Nutzlast, Baujahr 1958“, erklärt Rainer Gaedtke die technischen Daten des Zweideckers.
 „Wenn wir Segelflieger gutes Flugwetter haben, dann können wir sogar bei Westwind trotz schwacher Thermik oft stundenlang in den Hangwinden von Ith und Wesergebirges fliegen“, erklärt Barthel.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?