weather-image
×

Zahnarztpraxen vermutlich Verursacher von erhöhtem Quecksilbergehalt

Amalgam belastet Klärschlamm

COPPENBRÜGGE. Lange Zeit fragte man sich, wer oder was für die zu hohen Quecksilberwerte im Klärschlamm gesorgt hatte. Nun wurde die Frage des verunreinigten Schlammes öffentlich aufgeklärt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit stamme ein Großteil des Quecksilbers im Abwasser aus den beiden Zahnarztpraxen in Coppenbrügge.

veröffentlicht am 25.10.2016 um 11:08 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 14:12 Uhr

Maike Lina Schaper

Autor

Reporterin / Newsdesk zur Autorenseite
Angebot auswählen und weiterlesen.

Tagespass

24h Zugang

  • de+-Artikel und Smart-App
  • sofort bezahlen mit PayPal

0,99 €

einmalig

Hilfetext anzeigen
Kompakt
  • de+-Artikel und Smart-App
  • 30 Tage für 0,99€ testen, danach regulär für 4,90€ mtl. weiterlesen
  • jederzeit monatlich kündbar
  • ohne Risiko per Bankeinzug zahlen
Statt 4,90 € nur

0,99 €

monatlich

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
Premium-Abo

Monatsabo

  • alle de+-Artikel, E-Paper, Archiv und die DEWEZET-Apps

*Für Neukunden: 3 Monate für mtl. 9,90 €, ab dem 4. Monat 23,50 € - jederzeit kündbar.

9,90* €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige