weather-image
Umstellung auf Schallhörner

Alte Sirenen müssen ersetzt werden

WALLENSEN / SALZHEMMENDORF. Die Sirenen aus der Nachkriegszeit müssen mangels Ersatzteilen ersetzt werden. Darüber hat jetzt der Feuerschutzausschuss des Fleckens Salzhemmendorf beraten.

veröffentlicht am 02.03.2018 um 19:08 Uhr

Die Sirene auf der ehemaligen Grundschule in Wallensen ist defekt; sie soll durch ein Gerät moderner Bauart ersetzt werden.. Foto: gök Die Sirene auf der ehemaligen Grundschule in Wallensen ist defekt; sie soll durch ein Gerät moderner Bauart ersetzt
Avatar2

Autor

Christian Göke Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zur Alarmierung der Bevölkerung in Gefahrensituationen und bei kriegerischen Angriffen gibt es in den Städten und Gemeinden ein Netz von Sirenen. Im November 1992 – nach dem Zusammenbruch des kommunistischen Ostblocks – hatte der Haushaltsausschuss des Bundestages beschlossen, seine Anlagen zurückzubauen. Den Kommunen wurde angeboten, die Sirenen kostenlos zu übernehmen. Der Flecken Salzhemmendorf hat hiervon Gebrauch gemacht und nutzt die Sirenen seitdem zur Alarmierung der Feuerwehr. Eine Fachfirma wartet und repariert seitdem 19 Sirenenanlagen im Gemeindegebiet. Auf Gebäudedächern sind 18 Sirenen installiert, eine befindet sich auf einem Mast.

18 Sirenen entstammen noch einer bundesweit verbauten Art, die über einen schweren Elektromotorantrieb verfügt. Diese Baureihe wurde aufgrund fehlender Ersatzteilproduktion eingestellt und ist einer neuen Technologie mit Schalltrichtern gewichen. Nach dem Totalausfall der Sirene auf dem Feuerwehrhaus in Oldendorf wurde 2014 als Ersatz das System mit Schallhörnern eingeführt. Die Beschaffungskosten beliefen sich auf rund 4800 Euro. Wenn das Sirenensystem aufgrund seines Allgemeinnutzens für die Warnung der Bevölkerung und die Alarmierung der Feuerwehr einsatzbereit gehalten werden soll, sind die bestehenden Altanlagen Stück für Stück zu ersetzen.

In diesem Jahr wird im Rahmen einer Ausschreibung das derzeit noch analoge Auslösesignal auf Digitaltechnik umgestellt. Dazu wird jede Sirene einen digitalen Funkempfänger erhalten. Die Umrüstungsarbeiten sind notwendig aufgrund der Vorgaben der Kooperativen Leitstelle in Hameln, deren Leitrechner digital arbeitet. Es werden im Flecken Salzhemmendorf etwa 15 000 Euro Umbaukosten veranschlagt.

In Wallensen ist seit einigen Wochen die Sirene auf dem Gebäude der ehemaligen Grundschule defekt; es liegt ein Motorschaden vor. Eine Reparatur ist unwirtschaftlich und daher eine Umrüstung auf ein Schallhornsystem geplant. Andreas Hillmer von der Gemeindeverwaltung berichtete in der Sitzung des Feuerschutzausschusses, dass die neue Sirene mittelfristig angeschafft werden soll. Diese Einrichtungen sind immer noch notwendig, weil von den rund 200 Feuerwehrleuten in der Gemeinde nur etwa 70 mit Funkmeldeempfängern ausgestattet sind. „Gerade auf der Arbeit oder bei anderen Gelegenheiten hört man den Funkmeldeempfänger aber nicht immer, weshalb man auf die Sirenen nicht verzichten kann“, erklärt der stellvertretende Gemeindebrandmeister Dirk Habenicht. Hartmut Höhne (FDP) wies in der Sitzung auf die „erheblichen Kosten“ für die Sanierung in den nächsten Jahren hin.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt