weather-image
18-Jähriger verliert Kontrolle über sein Fahrzeug / L 462 bei Salzhemmendorf voll gesperrt

Überholmanöver misslingt – schwerer Unfall

Salzhemmendorf (tis). Ein schwerer Verkehrsunfall auf der L 462 bei Salzhemmendorf am Samstagnachmittag forderte drei Schwer- und einen Leichtverletzten. Bei einer 19-Jährigen aus Duingen und einem 17-jährigen Wallenser bestand nach Polizeiangaben zunächst Lebensgefahr. Zwei Pkw waren frontal zusammengestoßen, auch ein Motorrad fuhr in die Unfallstelle.

veröffentlicht am 05.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 02:41 Uhr

270_008_4133075_lkcs107_06.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Es war kurz vor 15 Uhr am Samstag, als ein 18-Jähriger aus Osterwald mit seinem VW Polo auf der L 462 von Thüste kommend unterwegs war. Nach Polizeiangaben wollte er rund 300 Meter vor der Domäne Eggersen einen vorausfahrenden Mercedes überholen. Er fuhr etwas über die Fahrbahnmitte und erkannte, dass ihm ein Pkw entgegenkam. Also lenkte der 18-Jährige wieder zurück, geriet dabei aber zu weit nach rechts auf den Grünstreifen. Der Polo-Fahrer verlor dadurch die Kontrolle über den Kleinwagen, der nun komplett auf die Gegenfahrbahn geriet. Um einen Zusammenstoß mit dem Gegenverkehr zu vermeiden, wollte der 18-Jährige auf den Radweg nach links ausweichen. Die entgegenkommende Fahrerin eines Fiat Panda, eine 19-Jährige aus Duingen, wollte aber ebenfalls die drohende Kollision verhindern und lenkte ihren Pkw fatalerweise auch in Richtung Radweg. Auf dem Seitenstreifen stießen beide Fahrzeuge frontal zusammen, der Polo drehte sich noch und prallte seitlich gegen einen Baum. Ein Motorradfahrer, der wie der Panda Richtung Thüste unterwegs war, hatte den Unfall kommen sehen, seine Suzuki sofort stark abgebremst und versucht auszuweichen. Der Bad Pyrmonter (36) prallte aber noch mit dem Bein gegen den quer auf der Straße stehenden Panda.

Nachdem die ersten Notrufe in der Regionalleitstelle eingegangen waren, wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften zur Unfallstelle alarmiert. Der Notarzt des Luftretters „Christoph 4“ aus Hannover, Notärzte aus Gronau und Bad Münder zusammen mit den Besatzungen von vier Rettungswagen versorgten die Verletzten. Auch Sanitäter der Schnelleinsatzgruppe des DRK Marienau waren im Einsatz. Die Kräfte der Feuerwehr Salzhemmendorf mussten den eingeklemmten Beifahrer im Polo mit hydraulischem Rettungsgerät befreien, dazu wurde das Dach abgetrennt. Der 17-jährige Wallenser kam mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus Hameln. Die Panda-Fahrerin wurde ebenfalls mit sehr schweren Verletzungen vom Rettungshubschrauber ins Frederikenstift Hannover geflogen. Nachdem bei beiden zunächst Lebensgefahr bestanden hatte, konnte die Polizei gestern vermelden, der Gesundheitszustand habe sich stabilisiert. Der Polofahrer kam schwer verletzt ins Krankenhaus Gronau. Der Motorradfahrer erlitt leichte Beinverletzungen. Die L 462 blieb während der Rettungsarbeiten knapp 90 Minuten voll gesperrt, danach blieb die Straße bis 17.15 Uhr halbseitig blockiert. Der Verkehr wurde über Levedagsen umgeleitet.

Die Panda-Fahrerin wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Hanno
  • Die Panda-Fahrerin wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Hannover geflogen.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt