weather-image
24°
Umzug, Festakt und Tanz auf der Tenne zum 85-jährigen Bestehen der Ortsfeuerwehr

Über 1300 Gäste feiern mit den Lauensteinern

Lauenstein (top). „Ein Fest von den Bürgern und für die Bürger“, schwärmte der Lauensteiner Ortsbrandmeister Uwe Fahrenkamp nach dem dreitägigen Marathon zur Feier des 85-jährigen Bestehens der Ortsfeuerwehr mit über 1300 Gästen. Besonders angetan zeigten sich alle – Organisatoren, Bürger und Besucher – von dem Festumzug, der mit mehr als 300 Personen durch die Straßen des Ortes am Ith führte. Bunte im Wind wehende Fähnchen und Luftballons, Girlanden und mit farbigen Schleifen dekorierte Birkenzweige zierten die Straßen.

veröffentlicht am 08.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 02:21 Uhr

270_008_4135155_lkcs108_09.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Für den herzlichen Empfang sorgten unzählige Schaulustige, die die Umzugsteilnehmer willkommen hießen. Doch nicht nur der bunte Umzug, mit gut gelaunten Teilnehmern und flotter Marschmusik, lockte Lauensteiner und Gäste aus anderen Orten, darunter die seit nahezu 20 Jahren befreundete Wehr aus Schmerzke in Brandenburg, zum großen Festakt. Neben DJ Atze brachten auch die legendären „Linken Füße“ mit ihrer Western-Show und feurigen Cancans die Gäste in Feierlaune in der festlich geschmückten Scheune der Familie Renziehausen-Philipps. Laut jubelnd, im Takt mitklatschend und tanzend, wurden immer noch mehr wilde Westerntänze gefordert.

Bayerisch flott ging es am Samstagabend zu, als Siggi Stadter zum Tanz auf der Tenne lud – mit urbayerischen frechen Sprüchen und seiner Wandlungsfähigkeit brachte er das Publikum zum Lachen. Ob als Akkordeon spielendes bayerisches „Mansbuid“ oder Tina-Turner-Double, Stadter begeisterte das Publikum.

1500 Stunden ehrenamtliche Arbeit

Gemütlich und ruhig ging es beim mit über 240 Personen besuchten, von Pastorin Sonja Wieland gehaltenen Scheunengottesdienst sowie der anschließenden Katervesper zu. Beim Kinderfest auf dem Bauernhof konnte die alte Handdruckspritze getestet werden, die seit vielen Jahren nur noch für Spiel und Spaß eingesetzt wird. Im Einsatzfall steht den 41 aktiven Brandschützern heute ein Löschfahrzeug 10/6 zur Verfügung. Und nicht nur im aktiven Dienst überzeugt die 460 Personen starke Wehr. Die seit 1966 bestehende Jugendwehr und der Jugendspielmannszug von 1972 runden das Angebot ab. „Unser Ziel ist es, auch weiterhin für die Jugend attraktive Angebote zu bieten und die Wichtigkeit der Feuerwehr herauszustellen”, betonte der stellvertretende Ortsbrandmeister Hubert Brock. Seit über 20 Jahren sind der Lauensteiner und Ortsbrandmeister Uwe Fahrenkamp im Dienst. Sie erhielten dafür beim Kommers Dank von Vertretern des Rates und der Verwaltung ausgesprochen. „Mal schauen, was wir alles noch bewegen können“, sagte Hubert Brock mit einem Augenzwinkern im Hinblick auf die kommenden Jahre. Dabei komme der Freundschaft mit der Wehr aus Schmerzke in Brandenburg besondere Bedeutung zu.

Die Vereine präsentierten sich; über 300 Personen waren dabei.
  • Die Vereine präsentierten sich; über 300 Personen waren dabei.

Über 35 Personen betreuten den Festakt zur 85-Jahr-Feier. Uwe Fahrenkamp ist sicher: „Der Aufwand mit über 1500 Stunden ehrenamtlicher Arbeit, viel Schweiß und Mühe hat sich gelohnt.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare