weather-image
Ergebnis für das Wirtschaftsjahr 2017 der Wasser GmbH liegt vor

6400 Euro Überschuss

SALZHEMMENDORF. Mit einem Überschuss in Höhe von knapp 6400 Euro hat die Wasser GmbH Salzhemmendorf das Wirtschaftsjahr 2017 abgeschlossen. Der Jahresüberschuss soll nun anteilig an die beiden Gesellschafter ausgeschüttet werden. Für Salzhemmendorf ergibt sich laut Vorlage der Verwaltung nach Abzug der Steuern ein Ertrag in Höhe von gut 2700 Euro.

veröffentlicht am 05.12.2018 um 15:16 Uhr

Die Wasser GmbH Salzhemmendorf ist für die Trinkwasserversorgung und die Abwasserentsorgung zuständig. Foto: Dana
Avatar2

Autor

Burkhard Reimer Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das geht aus dem Lagebericht eines von der Wasser GmbH beauftragten Bielefelder Unternehmens für Wirtschaftsprüfung hervor, der jetzt von der Verwaltung des Fleckens Salzhemmendorf vorgelegt worden ist. Die Wasser GmbH Salzhemmendorf, die im Gemeindegebiet für die Bereiche Wasserversorgung und Abwasserentsorgung zuständig ist, wird von lediglich zwei Gesellschaftern gehalten. Mehrheitsgesellschafter ist dabei der Flecken Salzhemmendorf, der 51 Prozent der Anteile hält. Als Geschäftsführer fungiert Bürgermeister Clemens Pommerening. Geschäftsführer des zweiten Gesellschafters ist ein Vertreter der Westfalen Weser Netz GmbH, die über die restlichen 49 Prozent der Anteile verfügt.

Der Jahresüberschuss soll nun anteilig an die beiden Gesellschafter ausgeschüttet werden. Für Salzhemmendorf ergibt sich laut Vorlage der Verwaltung nach Abzug der Steuern ein Ertrag in Höhe von gut 2700 Euro.

Wie Salzhemmendorfs Kämmerer Thomas Hölscher auf Dewezet-Nachfrage erklärte, wird der Ertrag allerdings nicht etwa dem allgemeinen Gemeindehaushalt zugeschlagen. Das Geld wird vielmehr, den gesetzlichen Vorgaben entsprechend, in die Gebührenkalkulation der Wasser GmbH einfließen und auf diese Weise letztlich wieder den Verbrauchern zugutekommen. Die um den Steueranteil verringerten restlichen 49 Prozent verbleiben hingegen beim Anteilseigner Westfalen Weser Netz und dienen gewissermaßen als Entgelt für die von der GmbH im Rahmen des Gesellschaftervertrags erbrachten Leistungen.

Ein entsprechender Beschluss soll im Rahmen der öffentlichen Ratssitzung gefasst werden, zu der sich die Mitglieder am heutigen Donnerstag, 6. Dezember, um 19 Uhr in der Gaststätte „Zum Dorfkrug“ in Oldendorf treffen werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt