weather-image
22°
Noch vor Wintereinbruch sollen die gröbsten Buckelpisten im Gemeindegebiet verschwinden

32 000 Euro für Straßen und Wege

Salzhemmendorf. Abgesackte Gossen, zu den Seiten hin ausgefranste Fahrbahnen, Gehwege, die zu Stolperfallen werden: Wer in Salzhemmendorf, Lauenstein, Osterwald, Oldendorf oder Thüste zu Fuß, mit dem Fahrrad oder im Auto unterwegs ist, muss stets ein offenes Auge haben für unerwartete Überraschungen auf Straße oder Gehweg. Denn viele Wege im öffentlichen Verkehrsraum sind in einem desolaten Zustand – Schäden wurden in den letzten Jahren, wenn überhaupt, nur notdürftig repariert.

veröffentlicht am 22.08.2013 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 13.01.2017 um 14:00 Uhr

270_008_6551789_lkae_101_2308.jpg
Wiebke Kanz

Autor

Wiebke  Kanz Reporterin (in Elternzeit) zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Doch dieses Problem soll nun angepackt werden. Noch vor Einbruch des Winters will der Flecken Salzhemmendorf 32 000 Euro investieren, um sieben der schlimmsten Straßen im gesamten Gemeindegebiet wieder verkehrssicher zu machen. Dies beschloss der Ausschuss für Bauwesen, Umweltschutz und Gemeindeentwicklung am Mittwochabend. Finanziert werden sollen die Maßnahmen aus Haushaltsresten aus dem Jahr 2012 in Höhe von rund 50 000 Euro, die ursprünglich für die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses Ockensen vorgesehen waren.

Im Einzelnen stehen für die nächsten Wochen Arbeiten an den folgenden Stellen an:

Felsenkellerweg in Salzhemmendorf: Auf einer Länge von rund 21 Metern sind Gosse und Fahrbahn abgängig. Die Kosten für die Befestigung von Fahrbahndecke und -seitenraum werden voraussichtlich 5500 Euro betragen.

Elbinger Straße in Salzhemmendorf: Auf einer Länge von etwa 50 Metern muss die abgesackte Gosse erneuert werden. Die Kosten werden voraussichtlich 9400 Euro betragen.

Wilhelm-Henze-Straße in Lauenstein: Auf einer Länge von rund 40 Metern wird die abgesackte Gosse erneuert. Kostenpunkt: rund 6000 Euro.

Steigerbrink in Osterwald: Ab Einmündung Flutstraße in Richtung Emil-Isermeyer-Haus sind diverse Hochborde in einem derart schlechten Zustand, dass eine Reparatur nicht mehr möglich ist. Diese Bordsteine müssen auf einer Länge von etwa 33 Metern komplett erneuert werden. Kosten: voraussichtlich 3800 Euro.

Schulstraße Oldendorf: Im Bereich der Grundschule wird auf einer Länge von 13 Metern der Gehweg erneuert und zugleich verlegt. Diese Maßnahme dient sowohl der sicheren Nutzung des Fußweges als auch zur Beseitigung einer Engstelle für den Busverkehr. Der Ortsrat Oldendorf beteiligt sich mit 2000 Euro, weitere 4300 Euro wird der Flecken Salzhemmendorf tragen.

Lange Straße Thüste: Auf einer Länge von circa 14 Metern werden die Bordsteine komplett erneuert. Die Kosten werden voraussichtlich 2000 Euro betragen.

Hauptstraße Salzhemmendorf: Der schmale Fußweg oberhalb der Apotheke wird erneuert. Kostenpunkt: rund 1000 Euro.

Die Wilhelm-Henze-Straße in Lauenstein befindet sich in einem desolaten Zustand. Die Gosse ist abgesackt, die Fahrbahn notdürftig geflickt. Für 6000 Euro wird dieses Problem nun behoben.gök



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare