weather-image
Ausgaben strapazieren Kommunen

2,27 Millionen Euro für die Jugend

COPPENBRÜGGE. Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka nannte gleich zu Beginn der Sitzung des Ausschusses für Schulen, Kindertagesstätten, Jugend und Sport exakte Zahlen: 3500 Euro muss der Flecken im Jahr für jeden einzelnen Platz in Kindergärten und Krippen berappen; 2600 Euro pro belegtem Platz in den Grundschulen.

veröffentlicht am 04.12.2017 um 13:15 Uhr

Krippe im Kälbertal: Der Neubau einer Krippe am evangelisch-lutherischen Kindergarten im Kälbertal steht mit 230 000 Euro im Haushalt des kommenden Jahres. Der Bedarf an weiteren Krippenplätzen sei allemal vorhanden, da ist sich die Politik bisher ei
Joachim Zieseniß

Autor

Joachim Zieseniß Reporter Bodenwerder zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Diese Ausgaben würden die Finanzen der Kommunen bis an deren Belastungsgrenzen strapazieren. Bund und Land müssten im Kindergarten- und Grundschulbereich den Kommunen endlich unter die Arme greifen, meint Peschka. „Die Kommunen können für die frühkindliche Bildung nicht allein zuständig sein.“

Insgesamt rund 2,27 Millionen Euro plant der Flecken für das kommende Jahr an Aufwendungen für die Bereiche Grundschulen, Tageseinrichtungen für Kinder, Schülerbeförderung, Kinder- und Jugenderholung, Jugendarbeit und Familienberatung sowie Spätförderung und Sportplätze ein. Die Hauptposten machen hierbei die Grundschulen und die Kindergärten aus.

So hat der Flecken für seine beiden Grundschulen Gesamtaufwendungen in Höhe von 643 400 Euro, stellte Anja Hölscher von der städtischen Finanzabteilung im jüngsten Ausschuss für diesen Haushaltsbereich vor. Hiervon entfallen auf die Coppenbrügger Schule 258 700 Euro (auf die Sporthalle weitere 106 600 Euro), auf die Grundschule Bisperode 215 900 Euro (auf die Sporthalle nochmals 29 500 Euro). Für die baulichen Nachrüstungen in Sachen Brandschutz sind darüber hinaus im kommenden Jahr noch weitere 400 000 Euro für Bisperodes Schule erforderlich.

Für die fünf Kinder-Tageseinrichtungen wird die Gemeinde im kommenden Jahr Aufwendungen von 1,19 Millionen Euro haben. Der Zuschussbedarf beläuft sich auf 783 400 Euro. An Betriebskosten entfallen auf den Flecken 80 Prozent, auf den Landkreis 20 Prozent. Da in Bisperode weiterer Bedarf an Kindergarten-Plätzen besteht, wird hier 2018 baulich erweitert. Darüber hinaus sind für die Schülerbeförderung 177 500 Euro und für die Kinder- und Jugenderholung 144 400 Euro angesetzt. Davon entfallen auf den Ferienpass allein 22 800 Euro. Für den Unterhalt von Spielplätzen sind 44 800 Euro vorgesehen, für die Jugendtreffs 15 000 Euro.

An Sportfördermitteln für die Vereine sind rund 6000 Euro geplant und für die Sportplatz-Unterhaltungen werden 46 000 Euro bereitgestellt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare