weather-image
10°
Über 70 000 Mal waren die Betten in der Samtgemeinde belegt

Zahl der Übernachtungen gestiegen

BODENWERDER-POLLE. Touristen sind eine gefragte Gruppe in der Samtgemeinde. Positive Zahlen konnte entsprechend die Verwaltung jüngst auf der Sitzung des Tourismusausschusses präsentieren. Im Vergleich von 2013 zu 2016 sind die Übernachtungen im Weserbergland um 163 805 gestiegen

veröffentlicht am 13.11.2017 um 18:04 Uhr
aktualisiert am 13.11.2017 um 18:44 Uhr

Laut Zahlen des Weserbergland Tourismus gab es in der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle 2016 mehr Übernachtungsgäste als in den drei Jahren zuvor. Foto: wfx
Maike Lina Schaper

Autor

Maike Lina Schaper Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Von 3 249 810 Übernachtungen 2013 auf 3 413 615 im Jahr 2016 (siehe Grafik, Zahlen von Weserbergland Tourismus). In der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle haben die Gästeübernachtungen nach einem leichten Rückgang von 2014 auf 2015 im darauffolgenden Jahr 2016 wieder zulegen können. Vergleicht man 2016 mit 2013, ist die Zahl der Übernachtungen um 9140 gestiegen, von 64 252 (2013) auf 73 392 (2016). Nach Zahlen der Verwaltung bleiben die Gäste im Schnitt für 3,38 Nächte in der Samtgemeinde.

Auch eine Auflistung der Übernachtungen nach Orten gibt von der Verwaltung. Dort rangiert für das Auswertungsjahr 2015 ganz klar auf Platz eins die Münchhausenstadt Bodenwerder mit 28 323 Übernachtungen (siehe Grafik). Auf Platz zwei folgt Heinsen mit 12 010 Übernachtungen und Platz drei nimmt Rühle mit 8532 Übernachtungen ein.

Allerdings könnten die Zahlen der Verwaltung hinken, darauf wies Silke Timmermann in der Sitzung des Tourismusausschusses hin. Timmermann ist als beratendes Mitglied im Ausschuss und vermietet selbst Ferienwohnungen in Lichtenhagen. Dort hat die Verwaltung 4952 Übernachtungen notiert, zumindest nach der Zahl der vorliegenden Meldescheine. Jedoch könne Timmermann alleine, wie sie sagt, schon 4000 Übernachtungen zählen, und habe dabei noch vier Mitstreiter. An diesem Punkt werde die Verwaltung noch einmal nachhaken, bestätigt Fachbereichsleiter Michael Helmig auf Nachfrage unserer Zeitung.

270_0900_69555_bowe_NEU_Gaesteuebernachtungen_nach_Orten.jpg
270_0900_69556_bowe_NEU_Gaesteuebernachtungen_Bodenwerde.jpg

Der größte Teil der Übernachtungsgäste in der Samtgemeinde kommt übrigens aus Deutschland mit 81,47 Prozent. Danach folgen die Niederlande mit 15,76 Prozent, die übrigen Nationalitäten machen nach Zahlen der Verwaltung jeweils unter ein Prozent der Übernachtungsgäste aus.

Noch mehr Zahlen gab es zur Nutzung der Münchhausencard. Diese können die Gäste in der Samtgemeinde für vergünstigte Eintritte nutzen. So ist die Münchhausencard laut Verwaltung 718 Mal für den Eintritt in das Museum genutzt worden, 153 Münchhausencard-Inhaber besuchten die Burg Polle, 127 Kartennutzungen wurden im Freibad gezählt, 24 im Hallenbad und 19 Übernachtungsgäste haben sich vergünstigt das Lichterfest ansehen können.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare