weather-image
12°

Wollte er seine Ehefrau erstechen?

Hildesheim (red). Vor dem Landgericht Hildesheim hat gestern ein Prozess wegen gefährlicher Körperverletzung in drei Fällen und versuchten Mordes mit gefährlicher Körperverletzung begonnen.

veröffentlicht am 28.01.2011 um 15:07 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 08:41 Uhr

sdasd
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hildesheim (red). Vor dem Landgericht Hildesheim hat gestern ein Prozess wegen gefährlicher Körperverletzung in drei Fällen und versuchten Mordes mit gefährlicher Körperverletzung begonnen.

Der Angeklagte – ein zurzeit 53 Jahre alter Mann aus Eschershausen – soll im Herbst 2007 in angetrunkenem Zustand seine Ehefrau mit einer teilweise gefüllten Flasche auf den Kopf geschlagen haben. „Die Frau erlitt eine Platzwunde“, sagte Gerichtssprecher Uwe Fischer gestern. Im Jahr 2009 soll der Mann erneut angetrunken eine Flasche nach seiner Frau geworfen und sie am Kopf getroffen haben.“ Im März 2010 soll er sie zu Boden geschubst und auf sie eingetreten haben“, sagte Fischer. Im Oktober 2010 soll der Mann dann nach einer telefonischen Ankündigung der Tötung seiner Frau gegenüber einer anderen Frau angekündigt haben. „Auf dem Flur der Wohnung trat der Mann dann seiner Frau mit einem Taschenmesser entgegen und stach ihr dieses unvermittelt zweimal in Richtung des Halses“, sagte Fischer. Ein Stich habe die Halsschlagader nur knapp verfehlt, der weitere solle zu einer nur oberflächlichen Verletzung geführt haben. Ein Zeuge soll verhindert haben, dass der Angeklagte weiter auf die Frau einsticht.

Das Gericht setzt den Prozess am 3. Februar um 9 Uhr fort.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt