weather-image
13°

Umbau- und Erweiterungsarbeiten im Zeitplan

Wohnmobilstellplatz Mühlentor soll im Mai eröffnet werden

BODENWERDER. Gespanntes Flatterband und allerlei Schilder in Höhe des Mühlentors signalisieren schon von Weitem: Achtung! Hier entsteht Neues. Derzeit wird kräftig am Wohnmobilstellplatz gearbeitet. Laut Stadt sei man im Zeitplan: die Eröffnung im Mai werde weiterhin angepeilt.

veröffentlicht am 03.04.2019 um 17:38 Uhr
aktualisiert am 03.04.2019 um 18:50 Uhr

Bereits in der vergangenen Woche wurde mit einem Kran der rote Sanitärcontainer vom Tieflader gehoben und neben dem Kiosk-Häuschen in Position gebracht. Foto: saw
Sabine Weiße (saw)

Autor

Sabine Weiße Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zum aktuellen Stand der Anfang Februar gestarteten Umbau- und Erweiterungsarbeiten am Wohnmobilstellplatz kommentiert Thomas Steffe: „Alles soweit im Zeitplan, trotz des zwischenzeitlichen Hochwassers. Wir peilen nach wie vor die Eröffnung im Mai an.“

Wie berichtet, setzt die Münchhausenstadt Bodenwerder die seit längerem geplante Attraktivitätssteigerung des Wohnmobilstellplatzes am Mühlentor jetzt zielstrebig um. „Wir haben lange auf den Förderbescheid warten müssen“, erklärt Steffe, im Rathaus zuständig für Bau- und Ordnungswesen, die unfreiwillige Langsamkeit. Nun soll und muss es rasch vorangehen, damit der bei Wohnmobilisten wegen Idylle und Innenstadtnähe sehr beliebte Platz rechtzeitig zum Saisonstart mit einem erweiterten Serviceangebot, mehr Stellplätzen in Flussnähe und optisch deutlich „aufgehübscht“ punkten kann. Rund 380 000 Euro kostet diese Investition in die touristische Infrastruktur, das Amt für regionale Landesentwicklung in Hildesheim gewährt 200 000 Euro Förderung.

Der aufgewertete Platz gibt auch der Innenstadt wertvolle Impulse.

Thomas Steffe, Bau- und Ordnungswesen

Im Jahr 2018 zählte die Stadt hier 2800 Übernachtungen. Deutlich ins Auge fällt der neue, leuchtend rote Sanitärcontainer in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kiosk-Gebäude. Im Innern des mobilen, barrierefrei zugänglichen Gebäudes findet der Stellplatzgast zwei Duschen und zwei Toiletten vor. „Die Toiletten im Kiosk-Anbau werden öffentlich bleiben“, so Steffe. Ins Auge fällt auch die große planierte Fläche auf den Weserwiesen oberhalb der Eisenbahnbrücke. „Hier entstehen zunächst 18 Stellplätze in Premiumlage. Der Bereich ist mit tragfähigem Unterbau versehen, geschottert und bereit für den Spezialmischboden, der in Kürze aufgebracht wird“, erläutert Thomas Steffe. Auf standfester Schotterrasen-Fläche mit magerem Rasenwuchs werden hier die Wohnmobilisten Naturnähe und leichtes Wellenplätschern genießen können. „Diese Art des Untergrunds ist ökologisch sinnvoll, sieht ansprechend aus, minimiert den Mähaufwand — und Hochwasser richtet keinen Schaden an.“

2 Bilder
Wenn das keine Traumlage ist: Nur einen Steinwurf vom Wasser entfernt entstehen 18 neue, besonders attraktive Stellplätze. Foto: saw

Unkompliziert abschalten und einfach abbauen lässt sich bei nahendem Hochwasser auch eine Stromsäule, die die Premiumplätze mit Energie versorgt. Mit Neuanpflanzungen („immergrüne Gewächse und natürlich bienenfreundliche“) und einem Infokasten bestückt, präsentiert sich der Einfahrtbereich schon jetzt deutlich attraktiver.

Information

Tagesordnung

Am heutigen Donnerstag, 4. April, ist der Wohnmobilstellplatz auch Thema im Stadtrat. Die Sitzung beginnt um
19 Uhr in der Gastronomie Mittendorf in Buchhagen.
Daneben geht es um die Berufung eines Stadtheimatpflegers für die Münchhausenstadt Bodenwerder und die Rückübertragung der Trägerschaft der ev.-luth. Kindertagesstätte in Bodenwerder
auf die ev.-luth. St.-Nikolai-Kirchengemeinde Bodenwerder. Außerdem ist der Sachstandsbericht zum Thema Faitrade-Town Münchhausenstadt Bodenwerder Thema. Die Sitzung ist öffentlich. Es findet auch eine Einwohnerfragestunde statt.red

Mit stabilerem Unterbau versehen und soweit fertiggestellt sind die „alten“ Stellplätze gegenüber dem Kiosk — hier darf jetzt zartes Grün sprießen.

Großzügiger ausgebaut werden die Möglichkeiten fürs Frischwasser tanken und die Brauchwasser-Entsorgung, auch mehr Licht soll es geben. Und natürlich freies WLAN für alle 38 Plätze. „Das ist unverzichtbar, wenn man zeitgemäß aufgestellt sein will“, sagt Thomas Steffe. Das neu geschaffene Angebot sei keinesfalls als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zu den zahlreichen Campingplätzen entlang der Weser zu sehen. „Wir konzentrieren uns auf Reisemobilisten, die ein Parkticket für eine oder zwei Nächte ziehen — und dann weiterreisen.“ Diese Kundschaft kaufe ein, flaniere entlang der Promenade, genieße Eis und gepflegte Gastronomie. „Der aufgewertete Platz gibt auch der Innenstadt wertvolle Impulse“, ist sich Thomas Steffe sicher.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?