weather-image
23°

Geburtshaus veränderte immer wieder sein Aussehen – ein Rückblick

Wo Münchhausen Zuhause war

BODENWERDER. Die Arbeiten am Rathaus gehen voran, ein Großteil des Daches ist schon wieder eingedeckt. Mit dem neuen Anstrich bekommt das Gebäude ein frisches Aussehen. Wie aber hat der Gutshof des Barons von Münchhausen – das Gutshaus war 1603 von seinem Vorfahren Statius im Stil der Weserrenaissance errichtet worden – früher ausgesehen?

veröffentlicht am 03.08.2016 um 18:31 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:26 Uhr

270_0900_8276_bowe_Hinweis_zum_Geburtshaus_1962_0408.jpg

Autor:

Karin Beißner
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wenn der große Fabulierer heute einen Blick auf das Gelände werfen könnte, würde er die Remise mit dem Pferdestall vermissen, die sich bis 1860 an die Brennerei anschloss. Auch das Waschhaus, das zur Brückenstraße hin an die heutige Tourist-Info angebaut war, ist nicht mehr da. Überrascht wäre er wohl über die Treppe zum Standesamt, denn die gab es zu seiner Zeit noch nicht. Sie führte einst tausende von Besuchern zu seinem Erinnerungszimmer, das 1937 dort eingerichtet worden war.

Im Laufe der Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte bot sich dem Betrachter immer wieder ein anderes Bild des Gutshauses, jeweils dem Zeitgeschmack angepasst. Solange es in Privatbesitz war, versperrten teilweise Bäume und Buschwerk den Blick auf das Gebäude. Zeitweise war es mit Wein bewachsen und hinter dem Haus wurde auf den Wiesen am Mühlenbach die Wäsche zum Bleichen ausgebreitet. Erst als die Stadt das Gelände 1936 übernommen hatte, wurde die Sicht auf das Herrenhaus freier. In der Rose-Chronik heißt es: „Eine Neugestaltung des das Rathaus umgebenden Münchhausenparks ist erfolgt und glänzend gelungen“.

Der Park hat sich immer wieder verändert, aber Bausünden wurden dank kluger Leute verhindert. Dann stände auf dem Gelände heute ein Postgebäude, das 1906 dort gebaut werden sollte oder eine Tankstelle. Dieser Plan stieß nach dem Zweiten Weltkrieg bei der Stadt glücklicherweise nicht auf Gegenliebe. Der Minigolf-Platz der 80er-Jahre, der sich im Bereich der Dampfmaschine befand, war nur von kurzer Dauer. Heute zeigt sich das Gutshofgelände als stimmiges Ensemble und ist Anlaufstätte für viele Gäste, die auf Münchhausens Spuren wandeln, sich im Museum seine abenteuerlichen Geschichten erzählen lassen oder sich beim sonntäglichen Spiel auf der Rathaustreppe in seine Zeit hineinversetzen.

3 Bilder
Das Rathaus wird derzeit saniert. Der Großteil des Daches ist bereits neu eindeckt worden. Foto: kab

Info:

Möchten Sie noch mehr über den Freiherren von Münchhausen im Schaumburger Land erfahren, dann besuchen Sie unser Portal VIASAGA



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
Anzeige
Kommentare
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt
X
Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

Noch kein Digital-Abo?