weather-image
22°
×

Solling-Vogler-Region im Weserbergland plant Bildband

Wilde Fotos gesucht

WESERBERGLAND. Die Solling-Vogler-Region im Weserbergland (SVR) plant einen Bildband mit Fotos, die die vielen verschiedenen Facetten der wilden Heimat aufzeigen. Dabei setzt sie auf Ihre Mithilfe. Einheimische und Liebhaber der Solling-Vogler-Region sind bis zum 13. Januar dazu eingeladen, ihre schönsten Aufnahmen zur Verfügung zu stellen.

veröffentlicht am 19.12.2018 um 17:29 Uhr
aktualisiert am 19.12.2018 um 19:50 Uhr

Wild und gemütlich, ursprünglich und bodenständig, schroff und sanft, das ist sie, die Solling-Vogler-Region im Weserbergland. Nah vor der Haustür und doch weit draußen können besondere und einzigartige Landschaften sowie seltene Arten entdeckt werden – und damit unvergleichliche Aufnahmen mit der Kamera festgehalten werden.

Die Solling-Vogler-Region im Weserbergland (SVR) plant einen Bildband mit Fotos, die die vielen verschiedenen Facetten der Wilden Heimat aufzeigen und zur Geltung bringen. Um das Vorhaben zu verwirklichen, ist die Solling-Vogler-Region nun auf der Suche nach geeigneten Bildern. Und dabei ist die Jahreszeit ganz egal.

Ob Fotos von der Kirsch- und Rapsblüte im Frühling, über die Schifffahrt auf der Weser im Sommer, bis hin zu den bunten Wäldern im Herbst und vereisten Teichen und Seen im Winter – die Solling-Vogler-Region bietet das ganze Jahr über unvergleichliche Fotomotive.

Einheimische und Liebhaber der Solling-Vogler-Region sind bis zum 13. Januar dazu eingeladen, ihre schönsten Aufnahmen zur Verfügung zu stellen. Unter info@solling-vogler-region.de werden die Fotos dankend angenommen. Den Fotografen, die das Vorhaben unterstützen, winken Geschenke. Also, mitmachen lohnt sich.

Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter der Rufnummer 05536/960970 erhältlich.

red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige