weather-image
14°

Wer kennt diesen Mann?

Bodenwerder (ube). Im Fall der am Weserufer vergewaltigten Frau aus Bodenwerder (wir berichteten) fahndet die Polizei nun auch öffentlich mit einem Phantombild nach dem Sexualverbrecher. Die 65-Jährige war am Abend des 23. Mai spazieren gegangen. An jenem Mittwoch wurde sie um 19.30 Uhr am Richard-Schirrmann-Weg kurz vor der Einmündung in die Linser Straße von einem bislang unbekannten Mann in ein Gebüsch gezerrt.

veröffentlicht am 14.09.2012 um 16:46 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 22:41 Uhr

Nach Vergewaltigung im Mai geht die Polizei nun an die Öffentlichkeit
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Opfer hatte sich erst am 26. Mai einem Arzt anvertraut.
 Mit näheren Informationen haben sich die Staatsanwaltschaft Hildesheim und die Polizeiinspektion Hameln/Holzminden bis gestern sehr zurückgehalten. Am 18. Juni sagte Staatsanwältin Christina Pannek auf Anfrage, es seien „prozessuale Maßnahmen getätigt worden, von denen wir uns einen Erfolg versprechen“. Offenbar sind diese Ermittlungen ins Leere gelaufen, sodass sich die Behörde entschieden hat, die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung des Verbrechens zu bitten. Nach der Tat war der Unbekannte zu einem alten roten viertürigen Auto gelaufen, das er im Einmündungsbereich von Linser Straße und Richard-Schirrmann-Weg abgestellt hatte, und in Richtung Linse davongefahren. Das verletzte Opfer ging zurück in ein Zentrum für betreutes Wohnen, vertraute sich aber dort zunächst niemandem an. So wurde die Tat erst drei Tage später bekannt.
 Das für Sexualstrafsachen zuständige Kommissariat in Hameln habe seither umfangreiche Ermittlungen durchgeführt, sagt Oberkommissar Jörn Schedlitzki. Unter anderem sei ein großer Personenkreis befragt worden, um Hinweise auf den Täter zu erhalten. Die Nachforschungen führten jedoch nicht auf die Spur des Gesuchten. Mithilfe eines Zeichners des Landeskriminalamts konnte eine Phantomskizze des Verbrechers erstellt werden. Erst nachdem die Staatsanwaltschaft bei einem Gericht einen Beschluss für die Öffentlichkeitsfahndung erwirkt hatte, durfte das Bild an die Medien gegeben werden. Die Ermittler hoffen, dass jemand den Mann kennt. Er soll jünger als 50 Jahre alt, etwa 1,90 Meter groß und schlank sein. Sein Erscheinungsbild wird als gepflegt beschrieben. Der Gesuchte hat kurze braune gescheitelte Haare und trägt einen Oberlippenbart. Bekleidet war er zur Tatzeit mit einer blauen Jeans, einem blauen T-Shirt und mit braunen Halbschuhen.
 Hinweise nimmt die Polizei in Hameln (05151/933-222) rund um die Uhr entgegen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?