weather-image
16°
Beata Hofmeister überzeugt mit kreativer Technik in der Kulturmühle

Wenn Teebeutel zur Kunst werden

Buchhagen (cd). Warme, feine Bilder in gelblich-braunen Sepia-Tönen schmücken die Sandsteinwände des Cafés der Kulturmühle in Buchhagen – gemalt mit einem spitzen Pinsel. Die Motive stammen aus der Region: detailliert gemalte Fachwerkhäuser, Einzelheiten der Straße einer Kleinstadt. Auffällig sind die Passepartouts, die stets nur kleine, aber filigrane Ausschnitte offenbaren. Was der Betrachter nicht ahnt: Die Bilder sind nicht auf einer Leinwand mit herkömmlichem Papier entstanden, sondern auf gebrauchten Teebeuteln. Und gemalt wurde nicht mit einfacher Farbe, sondern mit Kaffee! Beata Hofmeister ist die Künstlerin, die diese Technik entwickelt und professionalisiert hat. Die 46-Jährige erläutert: „Mich interessieren beim Malen vor allem die Techniken; das ständige Ausprobieren und Weiterentwickeln steht bei mir im Mittelpunkt und das möchte ich gerne weitergeben und mit anderen teilen.“ Entstanden ist diese Technik des Einsatzes von einfachen Lebensmitteln wie Teebeuteln als Leinwand und löslichem Instantkaffee als Farbe aus Knappheit, wie die gebürtige Polin, die in Danzig Kunst und Pädagogik studiert hat, weiter erklärt: „Diese Idee der Kunst auf Teebeutel rührt aus wirtschaftlich schlechten Zeiten, die ich selbst noch in Polen erlebt habe. Im Mangel liegt die Kreativität.“ Dabei geht die Künstlerin ganz einfach vor, wie sie auch als Autorin in der Fachzeitschrift „palette & zeichenstift“ schreibt: Gebrauchte Teebeutel oder Kaffeepads öffnet sie unter fließendem Wasser, löst den Inhalt heraus und schneidet sie auf. Auf das dünne, getrocknete Papier der Teebeutel zeichnet sie mit Tusche das Motiv nach und betont mit schwarzem Kaffee besonders die Schatten und Tiefen ihrer Bilder. Motive für ihre Werke liefert Beata Hofmeister ihre Wahlheimat Alfeld, wo sie seit 2000 mit ihrer Familie lebt. Ebenso hält sie stets das Gebäude fest, in dem aktuell ihre Bilder zu sehen sind, so auch die Kulturmühle. In ihrem Atelier, ebenso wie als Dozentin an der Volkshochschule, gibt Hofmeister ihr Wissen über besondere Maltechniken weiter, wie zum Beispiel auch über die Marmortechnik, wozu ebenfalls Werke in Buchhagen ausgestellt sind. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Cafés der Kulturmühle samstags und sonntags noch bis zum 26. Dezember zu besichtigen, danach geht die Kulturmühle in die Winterpause.

veröffentlicht am 18.11.2010 um 15:59 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 10:21 Uhr

Filigran: Beata Hofmeister vor der von ihr gemalten Kulturmühle.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Per Marmortechnik in Szene gesetzt: Das von Walter Gropius entworfene Fagus-Werk in Alfeld.  Fotos: cd
  • Per Marmortechnik in Szene gesetzt: Das von Walter Gropius entworfene Fagus-Werk in Alfeld. Fotos: cd

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare