weather-image
13°

Kehraus für Kultini mit der letzten Nacht der leisen Töne am 8. November in Buchhagen

Wenn der Vorhang fällt

Bodenwerder/Buchhagen. Die Auflösung ist beschlossen, die Abwicklung läuft – nach 14 Jahren kreativer Arbeit lässt der Kunst- und Kulturverein Kultini zum Jahresende den sprichwörtlichen Vorhang fallen. Das Ende kommt ohne lauten Knall, jedoch keineswegs still – dafür mit leisen Tönen. Die 13. Nacht der leisen Töne am 8. November um 20 Uhr im Gasthaus Mittendorf in Buchhagen wird zugleich die letzte sein, gewissermaßen der musikalische Kehraus nach überaus erfolgeichen Jahren.

veröffentlicht am 31.10.2013 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:08 Uhr

270_008_6702481_bowe101_0111_Werner_Laemmerhirt_2_.jpg
Matthias Aschmann

Autor

Matthias Aschmann Reporter / Newsdesk zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Kultini-Vorsitzender Dierk Stelter, Mann der ersten Stunde und unermüdlicher Motor des kleinen Vereins, blickt mit etwas Wehmut zurück, erinnert sich an zahlreiche Highlights wie die jährlichen Folk-Rock-Festivals am Weserufer mit bis zu 900 begeisterten Zuschauern. Der Start am 27. Mai 2000 mit Weltklasse-Blues an der Schütte-Hütte mit 300 Besuchern ist dem Jugenddiakon noch in sehr guter Erinnerung, ebenso die 1. Nacht der leisen Töne am 17. November 2001 im Ballsaal des Hotels „Goldener Anker“ mit dem lokalen Liedermacher Werner Lämmerhirt als Gastgeber. Werner Lämmerhirt als prominentes überregionales Aushängeschild war als Musiker von Anfang an dabei, hat als Zugpferd die Werbetrommel gerührt und in Zusammenarbeit mit Dierk Stelter im Laufe der Jahre zahlreiche Hochkaräter in die Münchhausenstadt geholt. Doch dies ist nun Geschichte.

Dierk Stelter hat sich beruflich verändert, wohnt in Lauenförde und arbeitet in der dortigen Region. Mit seinem Wegzug aus Bodenwerder fehlen dem aktuell 15 Mitglieder kleinen Verein die Perspektiven. Man habe durchaus miteinander gerungen, erläutert der scheidende Vorsitzende, sich dann aber doch schweren Herzens für die Auflösung des Vereins entschieden. Dass Stelter Kultini wenigstens noch bis zum Jahresende führt und nicht schon vorzeitig die Segel streicht, ist insbesondere der Initiative von Thomas Greef zu verdanken. Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Sparkasse Bodenwerder hatte die Protagonisten zusammengetrommelt und letztlich erreicht, dass der rührige Vereinsvorsitzende bis zum Jahresende weitermacht und auch die Nacht der leisen Töne in diesem Jahr gemeinsam mit Werner und Suse Lämmerhirt organisiert. Die Stiftung Sparkasse Bodenwerder ist der Hauptsponsor der Veranstaltung.

Nun, betont der Noch-Vorsitzende, höre man auf, wenn es am schönsten sei. Die 13. Nacht der leisen Töne verspricht laut Stelter, noch einmal ein absolutes Glanzlicht zu setzen. Gäste sind Don Ross (kanadischer Gitarrist), Winfried Bornemann (Schriftsteller) und Wolfgang Grieger mit den High Nees (Musik-Comedy). Durch den Abend führt Werner Lämmerhirt, der auch eigene Stücke spielen wird. Don Ross gilt heute als einer der wichtigsten Wegbereiter der Fingerstyle-Technik und wird weltweit als einer der besten Gitarristen seiner Art gefeiert. Seine Musik ist von vielen Stilrichtungen geprägt, enthält Elemente aus Jazz, Folk, Rock und klassischer Musik. Ross bezeichnet diesen Stil selbst als „Heavy Wood“.

3 Bilder
Hannovers Comedy-Band Nummer eins: High Nees.

Winfried Bornemann – im Hauptberuf war er Lehrer – ist bekannt für Bücher mit seinen Juxbriefen an Unternehmen, Prominente und Behörden samt Antwortschreiben. Die „Zeit“ betitelte Bornemann als „Till Eulenspiegel der Literatur“. Die Besucher dürfen sich auf fantastische Verrücktheiten und skurrilen Schabernack freuen. Kurzweilig amüsant dürfte auch der Auftritt von Wolfgang Grieger und den High Nees werden – Hannovers Comedy-Band Nummer eins aus Kleinbüttel. Sie ist Gewinner des ersten niedersächsischen Kleinkunstpreises 2011 und gilt als humoristische Naturgewalt.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für 12 Euro, an der Abendkasse (Einlass ab 19 Uhr) für 14 Euro. Vorverkaufsstellen sind in Bodenwerder in der Fußgängerzone „Düt un Dat“, in Hameln der DewezetTicketshop, in Buchhagen das Gasthaus Mittendorf. Buchungen sind auch im Internet über www.kultini.de möglich.

Weltweit einer der besten seiner Art: Der kanadische Gitarrist Don Ross.

pr (3)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt