weather-image
24°
Sie erfreuen sogar Vögel in Holland und England

Warum Roland Brunes Vogelhäuser ein Hit sind

BODENWERDER. Wer Fachwerkhäuser aus Bodenwerder und Holzminden, darunter das alte Hafenmeisterhaus in Holzminden oder die Kirche von Nuenen von Vincent van Gogh als Vogelfutterhaus bewundern möchte, der sollte unbedingt den Kreativmarkt in Bodenwerden besuchen. Roland Brune aus Halvestorf stellt hier zum dritten Mal seine Kunstwerke aus.

veröffentlicht am 29.06.2017 um 17:21 Uhr

270_0900_51761_bowe_107_Vogelhaus_2906.jpg

Autor:

Carmen Schnell
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Unterstützung erhält er dabei von seiner Ehefrau Elisabeth.

Die Nachbauten der Häuser dienen aber nicht der Zierde, sondern sind für den täglichen Gebrauch gedacht. Alle Häuser sind aus Douglasien-Holz gebaut, ein sehr hartes und schweres Holz, aufwendig mit Schindeln aus Dachpappe verziert und mit einem Blechschiebekasten versehen, der die Reinigung erleichtert. Je nach Aufwand beträgt die Bauzeit für ein Haus etwa zwei Monate. Und so ist der Rentner schon oft morgens um neun Uhr in seinem Keller anzutreffen, um am nächsten „Schmuckstück“ zu arbeiten. Dabei ist die Geschichte, wie der vierfache Vater und Opa zu diesem Hobby kam, eine recht tragische:

Nach einem schweren Fahrradunfall vor sieben Jahren musste der gelernte Maschinenbauingenieur am Kopf operiert werden und sich im Anschluss für drei Monate einer Rehabilitation in einer Klinik in Hessisch Oldendorf unterziehen.

Dort hat er angefangen, in der Tischlerei der Klinik zu arbeiten. „Anfangs habe ich nur kleine Dinge gebaut, für meinen Benjamin, das ist ein Enkel von uns. So ist in der Klinik auch das erste kleine Haus entstanden, es heißt deshalb auch Benjamin-Haus“, erzählt Roland Brune. Inspiriert durch ein Vogelfutterhaus im Eingangsbereich der Klinik, folgte dann bald auch das erste und größte Vogelfutterhaus, das auch heute noch im Garten der Familie Brune steht.

Seine Frau unterstützt dieses Hobby sehr. So war sie es auch, die mit ihrem Mann damals in die Stadt fuhr und eine Tischsäge für zu Hause kaufte. „Es ist so toll, dass er diese Arbeit hat und man merkt, es macht ihm Spaß“, erzählt die ehemalige Grundschullehrerin. Die ersten Vogelfutterhäuser wurden verschenkt. Eins stand später vor der Volksbankfiliale am Ort.

So wurde auch das Interesse eines Holländers geweckt, der auf einem Campingplatz in der Nähe Urlaub machte. Er fand so viel Gefallen an dem Kunstwerk, dass er gleich zwei dieser Holzhäuser mit in seine Heimat nahm.

Auch eine Reiterin wurde auf die Arbeit von Roland Brune aufmerksam. Der 66-jährige baute ihr schließlich ein Vogelfutterhaus in Form eines niedersächsischen Fachwerkhauses mit den typischen Pferdeköpfen. „Sie hat sich dann damit in den Flieger gesetzt und es als Geschenk mit nach England genommen“, erzählt Roland Brune nicht ohne Stolz. Neben dem Kreativmarkt in Bodenwerder sind weitere Ausstellungsorte eine Messe für Garteneisenbahnen in Eschershausen und der Kürbismarkt in Polle.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare