weather-image
18°

Warum Belgier den Weser-Radweg lieben

Bodenwerder (red). Immer mehr Gäste aus dem Nachbarland entdecken das Weserbergland als Urlaubsregion. Besonders in den Niederlanden und Belgien ist das deutsche Mittelgebirge beliebt.

veröffentlicht am 29.08.2012 um 16:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 22:41 Uhr

Der Weser-Radweg wie hier in Bodenwerder ist bei Fahrradtouristen aus dem In- und Ausland überaus beliebt.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Eine belgische Journalistengruppe, ausgestattet mit einem E-Bike, erfährt innerhalb von vier Tagen, die Highlights links und rechts des Weser-Radweges, um in der Heimat davon zu berichten. „Das Interesse der Journalisten an der Region Weserbergland ist groß und für die Außenwirkung der Region enorm wichtig. Aufgrund der vielen Marketingaktivitäten der letzten Monate ist die Nachfrage von Journalisten merklich gestiegen, erklärt Petra Wegener vom Weserbergland Tourismusverband. Deshalb bietet der Tourismusverband in diesem Jahr auch erstmals ganze sieben Pressereisen für Journalisten an.

Auch der Anstieg der Übernachtungszahlen von belgischen Gästen spricht für diese beliebte Zielgruppe. Bereits 2010 stiegen die Übernachtungen im Weserbergland zum Vorjahr um 16 Prozent und im darauf folgenden Jahr 2011 um weitere 3,1 Prozent an. Auch 2012 ist die Tendenz der steigenden Übernachtungszahlen aus Belgien ersichtlich. Im gesamten Land Niedersachsen belegen die belgischen Gäste 2012 (im Zeitraum Januar bis Juni) den dritten Rang der ausländischen Übernachtungszahlen, wovon auch das Weserbergland einen erheblichen Anteil hat.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare