weather-image
29°
Warten auf den Baubeginn

Wann wird der Wohnmobilplatz umgebaut?

BODENWERDER. Es hakt im Zeitplan bei der Runderneuerung des Wohnmobil-Stellplatzes am Mühlentor. Wie berichtet, soll der Stellplatz in Bodenwerder umgebaut werden. Für mehrere Hunderttausend Euro will die Stadt neue Stellplätze für Reisemobile und mehr Qualität für die Gäste schaffen. So zumindest ist das Vorhaben. Doch beantragte Fördergelder fehlen noch.

veröffentlicht am 08.05.2018 um 20:33 Uhr

Der Wohnmobilstellplatz am Mühlentor in Bodenwerder soll für 360 000 Euro modernisiert werden. Der Großteil der Finanzierung soll aus Fördergeldern stammen. Doch die lassen auf sich warten. Foto: wfx
Maike Lina Schaper

Autor

Maike Lina Schaper Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Eigentlich war geplant gewesen, dass es im Jahre 2018 losgeht: Im April oder Mai sollte Baubeginn am Mühlentor sein, so erwartete es Bauamtsleiter Thomas Steffe noch im Herbst vergangenen Jahres. Für das Vorhaben stehen 160 000 Euro als Haushaltsmittel zur Verfügung. 200 000 Euro hat die Stadt an Fördermitteln beim Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser beantragt. „Diese Maximalförderung wollen wir erreichen“, erklärte Steffe. Für Februar rechnete er mit dem Zuwendungsbescheid, dann sollten die Ausschreibungen erfolgen.

Doch bisher wartet man in der Verwaltung noch auf eben diesen Bewilligungsbescheid vom Amt für regionale Landesentwicklung. Ohne den kann mit dem Bauvorhaben nicht begonnen werden – immerhin setzt die Stadt auf den finanziellen Zuschuss. „Start ist der Bescheid“, sagt Steffe. „Wir hoffen immer noch, dass der Bescheid bald ankommt. Wir wollen ja dieses Jahr anfangen.“ Doch je länger sich die Bewilligung hinzieht, desto knapper wird die Zeit für einen Baustart 2018. „Dieses Jahr zu beginnen, sollte aber noch möglich sein“, meint Steffe optimistisch.

Doch im besagten Amt für regionale Landesentwicklung sieht es für den Moment nicht danach aus, als würde die Stadt bald positive Nachrichten bekommen. „Zur Zeit können wir keine weiteren Anträge bewilligen“, sagt Anja Böttcher, die für den Holzmindener Bereich zuständig ist. Es gebe nicht genügend Haushaltsmittel, um alle gestellten Anträge bedienen zu können. Das betreffe auch den Wohnmobilstellplatz in Bodenwerder. Inwieweit sich das noch ändert, könne sie nicht sagen, meint Böttcher. Bis Mittel bereitstehen, bleibe der Antrag aus Bodenwerder zunächst liegen. Spätestens bis Mitte September müsste aber entschieden sein, ob noch Gelder kommen oder der Antrag abgelehnt wird. Dann beginnt eine neue Förderperiode, in der es die Stadt erneut mit ihrem Antrag versuchen könnte, falls nicht vorher doch noch gute Nachrichten kommen. Sofern die Stadt die kompletten 360 000 Euro nicht aus eigener Tasche bezahlen möchte, gilt es also, weiter zu warten, ob sich beim Amt noch etwas Positives ergibt.

Am Mühlentorplatz selbst haben sich in letzter Zeit trotzdem ein paar positive Dinge entwickelt. So sei die Ver- und Entsorgungsanlage am Wohnmobilstellplatz inzwischen wieder in Betrieb, erklärt Steffe, und auch der Kiosk am Mühlentor hat inzwischen einen neuen Pächter gefunden, der gleichzeitig auch den Wohnmobilstellplatz verwaltet: Gulzar Ahmad. Seit Karfreitag ist Ahmad, der seit einigen Jahren in den beiden Bädern der Samtgemeinde die Kioske betreibt, am Mühlentor vor Ort (wir berichteten).

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare