weather-image
20°

Wie Schornsteinfegermeister Henning Klatt seinen Kehrbezirk durch freie Marktwirtschaft verliert

„Unsere Existenz steht auf dem Spiel“

Bodenwerder-Polle. „Ich kann nur hoffen, dass wir das im kommenden Jahr schaffen. Sonst sind zwei Familienväter arbeitslos.“ Tiefer Pessimismus angesichts der eigenen berufliche Zukunft und die seines Mitarbeiters Hartmut Meyer klingt aus den Worten Henning Klatt. Der Handwerksmeister mit Sitz in Pegestorf ist seit sechs Jahren Bezirksschornsteinfegermeister im Kehrbezirk 306. Das heißt: Klatt hat für den Landkreis in Hinblick auf die Feuerstätten in Orten zwischen Kenmade und Heinsen, zwischen Ottenstein und Polle behördliche Brandschutzaufgaben übertragen bekommen. Doch den lukrativen Job ist Henning Klatt zum 1. Januar 2015 los. Das neue Bundesgesetz zur Neuregelung des Schornsteinfegerwesens, das auf Drängen der EU 2008 mit einer Übergangsfrist verabschiedet wurde, will das so. Und für den 48-jährigen Pegestorfer Schornsteinfegermeister bedeutet das nach eigenen Worten: „Unsere Existenz steht auf dem Spiel.“

veröffentlicht am 10.09.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:53 Uhr

270_008_7422405_bowe498_0909.jpg
Joachim Zieseniß

Autor

Joachim Zieseniß Reporter Coppenbrügge-Salzhemmendorf zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?