weather-image
27°
Schützenfestgesellschaft Halle lädt zum Volksfest ein / Feier startet Freitag mit Disco / Umzug am Sonntag

Traditionsverein will es am Wochenende krachen lassen

Halle (saw). Sie ist wohl ein Unikat im Kreis Holzminden: die Schützenfestgesellschaft Halle. Hervorgegangen aus der im Revolutionsjahr 1848 ins Leben gerufenen Stadtwehr, konzentriert sich die bis heute uniformierte Truppe seit ihrer Wiedergründung im Jahr 1959 ganz friedlich auf die Ausrichtung von Volksfesten und – seit 2007 – das Maibaumhissen.

veröffentlicht am 12.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 11:21 Uhr

270_008_4103970_bowe111_13.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zum 50-jährigen Bestehen will es der 35 Mitglieder zählende Verein mit Hermann Albrecht an der Spitze so richtig krachen lassen: Von Freitag, 15. Mai, bis Sonntag, 17. Mai, steigt in der Ithbörde ein großes Volksfest.

Eröffnet wird die Feier am Freitag um 21 Uhr mit einer Disco, für die Musik sind an diesem Abend „DJ’s 2Mix“ zuständig. Zum Kinder- und Seniorennachmittag wird am Samstag ab 15 Uhr eingeladen. Um 17 Uhr setzt sich vom Festplatz aus der Umzug zu den Majestäten in Bewegung. Nach der Fahnenübergabe erfolgt die Kranzniederlegung am Ehrenmal an der Kirche.

Die Eröffnungsworte spricht Hermann Albrecht um 20 Uhr im Festzelt, es schließt sich ein Ball mit Proklamation der Majestäten des Schützenvereins „Horrido“ Halle an. Auch der Volkskönig sowie die Gewinner des Gemeindepokal-Schießens werden an diesem Abend geehrt.

Sämtliche Vereine aus Halle und den Ortsteilen treffen sich am Sonntag, 17. Mai, zur Aufstellung am Festplatz. Gegen 14 Uhr setzt sich der Festumzug durch den Ort in Bewegung. „Es wird auch einige historisch bestückte Wagen geben“, verrät der Vorsitzende vorab. Der Katervesper schließt sich ein Tanzabend an, musikalisch gestaltet von Tobias Babst.

Mit der Verabschiedung der amtierenden Majestäten – allen voran General Hartmut Warnecke und Stadtkommandant Rudolf Schütte – sowie der „ärztlichen Tauglichkeitsprüfung“ der Nachfolger verspricht der Abend gleichermaßen kurzweilig wie spannend zu werden.

Auch wenn General und Stadtkommandant ihren Sitz im Gemeinderat mittlerweile angesichts friedlicher Zeiten haben abgeben müssen: Dass der vergleichsweise junge Verein mit langer Tradition bis heute Bestandteil der Dorfgemeinschaft ist, macht Bürgermeister Hermann Meyer glücklich: „Alle drei Jahre ein Volksfest in Halle – so viel Engagement ist in heutiger Zeit höchste Anerkennung wert.“

Die Garderobe der Schützenfestgesellschaft orientiert sich an historischen Uniformen. General Hartmut Warnecke und Stadtkommandant Rudolf Schütte mit Gattinnen beim Ehrentanz. Foto: Archiv/saw

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare