weather-image
15°
Gartenbesitzer sollten ihre Laubhaufen daher heute vor dem Anzünden umschichten

Tierschützer: Beim Brenntag auf Igel achten

Bodenwerder (dy). Zweimal im Jahr darf in der Samtgemeinde Bodenwerder – außer in der Stadt Bodenwerder und dem Ortsteil Kemnade – pflanzlicher Abfall verbrannt werden. Heute ist es wieder soweit. „Die Igel suchen sich jetzt ihren Winterschlafplatz, und aufgehäuftes Laub ist ein idealer Unterschlupf“, weiß das Team vom Tierschutzverein Stadtoldendorf. Die Tierschützer fürchten um das Wohl dieser kleinen Stacheltiere und appellieren an die Gartenbesitzer, vor dem Anzünden des Abfalls unbedingt die Laubhaufen umzuschichten oder zumindest durchzurütteln, damit die kleinen Nager aufwachen und die Chance haben, sich einen neuen Schlafplatz zu suchen.

veröffentlicht am 08.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 01:41 Uhr

Igel suchen sich Laubhaufen oft als Winterschlafplätze aus. Beim
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Ordnungsamt weist darauf hin, dass nur Pflanzen und Pflanzenteile, die im Rahmen der Bewirtschaftung bewachsener Flächen anfallen, verbrannt werden dürfen. Auf jeden Fall ist das Feuer ständig unter Kontrolle zu halten, es darf kein gefährlicher Funkenflug entstehen und der Verkehr nicht durch Rauch behindert werden. Bei starkem Wind oder diesigem regnerischen Wetter ist das Verbrennen nicht zulässig, da zu befürchten ist, dass die Nachbarschaft durch Rauchentwicklung beeinträchtigt wird. Feuer und Glut müssen komplett gelöscht werden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare