weather-image
23°

Zusammenschluss noch 2010

SPD Bodenwerder stellt Weichen für die Fusion

Bodenwerder (tz). Der SPD-Ortsverein Bodenwerder hat im Café „Canelle“ mit 15 Mitgliedern und Parteifreunden Rückschau und Ausblick gehalten. Im Mittelpunkt stand die aktuelle Fusion zwischen den Samtgemeinden Bodenwerder und Polle, wie zwischen den beiden SPD-Samtgemeindevereinen.

veröffentlicht am 19.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 14:21 Uhr

Die Sozialdemokraten stellen bei ihrer Versammlung die Weichen f
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bei den Anwesenden herrschte allgemeine Zustimmung und im Zusammenhang mit den Fusionen „auf höherer Ebene“ rückte auch erneut die Zusammenarbeit der SPD-Ortsvereine Bodenwerder (43 Mitglieder), Kemnade (33) und Rühle (33) in eine zeitnahe Diskussion. Wie von der Ortsvereinsvorsitzenden Elke Perdacher zu erfahren war, rechnet man schon 2010 mit dem entscheidenden Schritt eines Zusammenschlusses.

„Fusion positiv für politisches Klima“

In einem besonderen Kontrakttreffen mit Vertretern der Samtgemeinde-SPD und des SPD-Unterbezirks sollen noch 2009 die letzten Weichen gestellt werden. Wenn die beiden SPD-Samtgemeinden Polle (84 Mitglieder) und Bodenwerder (233) gemeinsam aktiv werden können, dürfte sich das sehr positiv auf das politische Klima auswirken. Die Vorsitzende hieß auch den neuen Kemnader SPD-Vorsitzenden Heiner Schaper neben Ehrenmitglied Karl-Gerhard Sievers und den Rühler Vorsitzenden – auch Vorsitzender der Samtgemeinde-SPD – Friedel Lages willkommen.

43 Genossen bilden die Basis

In ihrem Bericht erwähnte sie Vorstandssitzungen auf Orts- und Samtgemeindeebene mit der Weichenstellung für politische Aktivitäten, die teilweise schon mit dem Ortsverein Kemnade stattfanden. 30 Männer und 13 Frauen – im Durchschnitts 52 bis 53 Jahre alt – bilden zurzeit die Basis für Veranstaltungen und Vorhaben. Kassenwart Thomas Schädel steuerte einen erfreulichen Finanzbericht bei. Dirk Pommer, Marie-Luise Niegel und Kai Gosse erhielten als ordentliche Delegierte (Roswitha Wallhöfer, Elke Perdacher und Dirk Pfaff als Ersatzdelegierte) das Vertrauen für die Unterbezirksparteitage. Der erste findet am 9. mai in Boffzen statt.

Kritische Berichte aus dem Kreistag sowie aus der Samtgemeinde und dem Stadtrat bezogen sich vor allem auf die jüngste Kreistagssitzung in Buchhagen, die für den Problembereich Gesamtschulen als katastrophal bezeichnet wurde. Sievers fand es beschämend, dass sich SPD- und CDU-Stimmen gegen Bodenwerders Absichten stellten. Gustav Grupe betonte: „Eine so katastrophale Veranstaltung auch mit technischen Mängeln habe ich noch nie erlebt.“ Friedel Lages fand kritische Worte zur Entwicklung des Krankenhausproblems Holzminden/Stadtoldendorf, zur Privatisierung der Müllabfuhr und zu den Engpässen im eigenen Schwimmbad, das, wie er forderte, von den Schulen mehr genutzt werden sollte, besonders nach der Gemeindefusion.

Viele Termine stehen bevor

Ein reiches Gemeinschaftjahr steht bevor: am 11. April die Ostereier-Verteilungsaktion, am 9. Mai die Muttertagsaktion mit Rosen, am 13. Juni ein gemeinsames Grillen in Linse, am 2. August ein Sommerfest, Ende Juli die Ferienpassaktion ins Rastiland, am 29. Mai die Präsentation der 4-Delay-Band. Die verschiedenen Wahlen erfordern zusätzlichen Einsatz, und die „Arbeitsgemeinschaft 60 plus“ hat zum „internationalen Tag der älteren Generation“ für den 3. April um 15 Uhr nach Buchhagen eingeladen, wo Bundesehrenvorsitzender Otto Graeber das Hauptreferat „Unser Europa: sozial, sicher, solidarisch“ halten wird.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?