weather-image
27°
Heinrich Schaper ist neuer Chef der SPD Kemnade / Im Sommer geht’s ins Ammerland

Sievers gibt Vorsitz ab und beendet eine Ära

Kemnade (hb). Ganz im Zeichen des Machtwechsels hat die jüngste Jahreshauptversammlung der Kemnader SPD gestanden. „Kalle, auf dich war immer Verlass“, brachte es Harry Ahlbrecht auf den Punkt, als er Karl Gerhard Sievers für 34 Jahre an der Spitze der Partei dankte und mit bewegenden Worten an Jahre gemeinsamer Vorstandsarbeit erinnerte.

veröffentlicht am 09.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 15:21 Uhr

Der neue Vorstand: Anton Fuchs, Harry Ahlbrecht, Andreas Voss, R
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Diesem Dank schloss sich Heinrich Schaper an, der von nun an neuer Vorsitzender ist. Sievers wurde für seine außergewöhnlichen Leistungen zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt und mit einem großen Blumenstrauß aus seinem Amt verabschiedet.

Bei den Neuwahlen kam es bei einigen Funktionen zum Ämtertausch. Neuer Vorsitzender ist Heinrich Schaper (vorher Finanzen) mit den Stellvertretern Anton Fuchs und Andreas Voss. Als Schriftwart fungiert Karl Gerhard Sievers. Neuer Kassenwart ist ist Rainer Kroll. Beisitzer wurden Alfred Clemens, Friedrich Hahlbrock, Ruthart Kaufmann, Walter Krug, Dagmar Leester und Josef Schlüter. Bei den Unterbezirksversammlungen werden Karl Gerd Sievers und Heinrich Schaper die Kemnader Interessen vertreten.

Der Veranstaltungsplan für 2009 ist noch nicht fertig. „Bei der Planung der Veranstaltungen müssen wir auch das Alter unserer Mitglieder berücksichtigen“, gab Schaper zu bedenken. Das Ziel der Ausflugsfahrt am 6. Juni steht aber schon fest. Es geht ins Ammerland. Auch an der Ferienpassaktion wird sich die SPD beteiligen. Im Vorfeld der Bundestagswahlen will sie sich auf einem Fest an der Weser präsentieren. Grundsätzlich soll bei Planungen von Veranstaltungen überlegt werden, inwieweit man mit Genossen aus Bodenwerder oder anderen Ortsverbänden kooperieren kann.

Rudolf Hansmann (SPD-Fraktionsvorsitzender Bodenwerder) und Schaper informierten über lokale Themen. Beim Straßenbau im Hagen sei man gut vorangekommen, und die Aufträge für die letzten Arbeiten seien vergeben worden. Im Baugebiet „Hohes Feld“ sollen nun die letzten Bürgersteige gebaut werden. Auch in das „Bauvorhaben Ostufer“ sei Bewegung gekommen. Mit allen Kräften versuche man das Hallenbad Bodenwerder zu erhalten. Sorgen bereitete die von Bodenwerder angeschobene Gesamtschule.

Eine „Arbeitsgemeinschaft 60 Plus“ soll ins Leben gerufen werden. Eine solche Gruppe sei keine Konkurrenz zum Vorstand, vielmehr wolle man die Geselligkeit pflegen, aber auch Möglichkeiten zur Fortbildung ausloten, sagte Harry Ahlbrecht. Inwieweit andere Ortsgruppen mit ins Boot geholt werden können, müsse geprüft werden. Geehrt wurden das älteste Parteimitglied Elsa Bode, die ausscheidende Schriftwartin Ingrid Sievers, Vereinswirtin Karin Gersch sowie Ruthart Kaufmann für 10-jährige Mitgliedschaft in der Partei.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare