weather-image
25°
Am Übungsplatz an der Grundschule Bodenwerder herrscht Ruhe

Räder im Winterschlaf

BODENWERDER. Winterpause! Am Verkehrsübungsplatz direkt an der Grundschule Bodenwerder ist im Moment nichts los. Das sah noch vor wenigen Wochen ganz anders aus! Während der Sommersaison, von Ostern bis zu den Herbstferien, wurde der Verkehrsgarten dienstags bis freitags durchgehend vormittags genutzt. Rund 100 Kinder pro Woche hatten hier die Möglichkeit, die von den Lehrern im Sachkundeunterricht vermittelten Kenntnisse über Verkehrszeichen und Verkehrsregeln praktisch zu üben – ohne sich den Gefahren des realen Straßenverkehrs auszusetzen.

veröffentlicht am 28.11.2017 um 18:09 Uhr

Fahrräder überwintern in der Garage und im Schuppen. Foto: kkü
Avatar2

Autor

Karin Küster Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Fahrräder und Helme in unterschiedlichen Größen überwintern ordentlich aufgereiht in einem Schuppen und einer großen Garage, damit die Verkehrserziehung im nächsten Jahr nach den Osterferien für die Schüler der 1. bis 4. Klassen wieder losgehen kann. Uwe Wedekind ist der gute Geist des Übungsplatzes, der sich ehrenamtlich um alles kümmert. „Das macht mir unheimlich Spaß“, versichert der agile Rentner. Er ist für die Technik zuständig, für den ordnungsgemäßen Zustand der Fahrräder und der Fahrradhelme, für die Schilder und die Ampelanlage. An den Übungstagen montiert er morgens als erstes die Schilder an die dafür vorgesehenen Rohrpfosten – wegen Vandalismusgefahr können sie nicht unbeaufsichtigt stehen bleiben und müssen täglich an- und abgebaut werden. „Manche lernen erst hier Fahrrad fahren“, erzählt Uwe Wedekind. Da hilft er gerne so gut er kann und unterstützt die Anfänger solange es nötig ist.

Zwar können die meisten Kinder vor dem Schuleintritt schon „Rad fahren“, sind aber kaum in der Lage das Fahrzeug zu beherrschen, wenn mehrere Anforderungen gleichzeitig auf sie zukommen. Das Spurhalten, mit einer Hand fahren, sich umsehen, auf das Zeichen eines anderen Radfahrers angemessen reagieren – all das will geübt sein.

Ab und zu gibt’s auch mal einen Sturz – es wird zu schnell gefahren und das eigene Können gern mal überschätzt – das ist bei den Kleinen auf dem Verkehrsübungsplatz genauso wie bei den Großen im Straßenverkehr! „Viel Pflaster musste ich aber zum Glück noch nicht verteilen“, lässt Uwe Wedekind lächelnd die vergangenen drei Jahre seiner Tätigkeit gedanklich Revue passieren.

Im Frühling steht dann die theoretische und praktische Radfahrprüfung für die 4. Klassen auf dem Programm. Diese umfasst einen theoretischen und praktischen Teil, wird von der Polizei abgenommen und beinhaltet das Fahren auf öffentlichen Straßen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare