weather-image
21°

Kirschbütenfest in drei Orten gefeiert / Diesjährige Majestät stammt aus Rühle

Prinzessinnen pflanzen Bäume

Rühler Schweiz. Der Zeitpunkt war optimal gewählt, die Kirschbäume in der Rühler Schweiz zeigten sich in ihrer vollen weißen Blütenpracht und hoben sich von den langsam gelb werdenden Rapsfeldern ab. Und trotz einiger dunkler Wolken feierten die Rühler Vereine an der Weserpromenade ihr Kirchblütenfest. Kirschwein, Kirschmarmelade sowie sonstige Produkte aus der Region wurden von den Besuchern ebenso in Augenschein genommen, wie die Aussteller in den Pavillons, die ihre selbst gefertigten Waren anboten. So hatte Marion Mießen ihre selbst getöpferten skurrilen Hühner mitgebracht und sanft in Stroh gebettet. Eine kleine Parade von alten Rühler Traktoren vervollständigte die Promenade.

veröffentlicht am 27.04.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 15:21 Uhr

270_008_7710250_bowe106_2704.jpg

Autor:

VON JULIA ALIN
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Musikalisch gestaltet wurde nach dem von Männergesangvereinen und Flötengruppe umrahmte Gottesdienst das Kirschblütenfest in Rühle durch den Musikzug aus Welsede und die Mitglieder des Lions Misic Drum & Bugle Corps Emmerthal, welche auch die Vorstellung der diesjährigen Kirschblütenkönigin Julia Pravemann aus Rühle begleiteten. Diese war zusammen mit Kirschblüten-Prinzessin Sabine Mevert aus Holzen, den vielen Märchenfiguren und Sagengestalten von der Deutschen Märchenstrasse sowie der japanischen Kirschblütenkönigin auf den Schiffen der Flotte Weser bis nach Rühle gekommen und dort vom Verkehrsvereinsvorsitzenden Manfred Beismann begrüßt worden.

In Golmbach war die neue Kirschblüten-Majestät zuvor gekrönt worden und hatte einen jungen Kirschbaum gepflanzt. Gemeinsam mit ihren Gastköniginnen und ihrer Vorgängerin promenierte die neue Majestät danach über die Golmbacher Festmeile, bevor sie sich dann auf den Weg nach Reileifzen begab. Dort stand das Kirschblütenfest rund um die Gänsetränke im Zeichen der Freundschaft, die der Ort mit der japanischen Stadt Toshigi pflegt. Gerhard Troitzsch, Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins, begrüßte zur Eröffnung des Kirschbütenfestes in Reileifzen den japanischen Konsul Takao Anzawa, Professor Takashi Hashimoto und die japanische Kirschblütenprinzessin Natsue Tonomura. Er freue sich sehr, dass diese Freundschaft immer intensiver gepflegt und gestärkt werde. Konsul Anzawa und Professor Hashimoto dankten für die freundliche Aufnahme und betonten, dass man sich hier in Reileifzen schon richtig heimisch fühle. „Jedes Jahr kommen wir gerne wie die Zugvögel. Und wir haben hier auch schon Nester“, sagte Professor Hashimoto. Dadurch, so Konsul Anzawa, dass das Konsulat in Hamburg zum Generalkonsulat hochgestuft werde, könne man demnächst noch mehr für die Freundschaft zwischen Reileifzen und Japan tun.

Gerhard Troitzsch pflanzte zusammen mit der Kirschblütenprinzessin Natsue Tonomura einen Kirschbaum, den zweiten an diesem Tag. Die Angebote in Reileifzen wurden sehr gut angenommen, besonders das Mittelalterlager mit Castrum Everstein, den Weserfalken und den Grafen Everstein und die vielen Aktions- und Informationsstände.

3 Bilder

In Golmbach hat die neue Kirschblütenkönigin n Julia traditionell einen jungen Kirschbaum gepflanzt (li.).

Manfred Beismann promeniert mit japanischer und Rühler Kirschblütenprinzessin über die Rühler Festmeile (unten).

Das Lions Misic Drum & Bugle Corps Emmerthal begeisterte am Weserufer.

bor(2), tah(2)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?