weather-image
12°
In der Grundschule Halle wird soziales Verhalten trainiert

Nur gemeinsam sind wir stark

Halle. „Wie geht es euch heute?“ fragt Steffen Knippertz, nachdem er die Gefühlsuhren an die Erstklässler der Grundschule Halle verteilt hat. Die Kinder suchen darauf den Gesichtsausdruck, der ihrem Befinden am nächsten kommt und berichten, warum sie sich gut oder schlecht fühlen. Steffen Knippertz benutzt die Gefühlsuhren für ein Trainingsprogramm, bei dem die Schüler soziales Verhalten lernen.

veröffentlicht am 09.07.2015 um 18:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 11:41 Uhr

270_008_7741199_bowe1_1007.jpg

Autor:

von Karin Beißner
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Halle. „Wie geht es euch heute?“ fragt Steffenn Knippertz, nachdem er die Gefühlsuhren an die Erstklässler der Grundschule Halle verteilt hat. Die Kinder suchen darauf den Gesichtsausdruck, der ihrem Befinden am nächsten kommt und berichten, warum sie sich gut oder schlecht fühlen. Steffen Knippertz benutzt die Gefühlsuhren für ein Trainingsprogramm, bei dem die Schüler soziales Verhalten lernen.

Simone Steffen-Weber, kommissarische Schulleiterin an der GS Halle, begründet den Einsatz des erfahrenen Anti-Gewalt- und Kompetenztrainers: „Wir haben festgestellt, dass die Bereitschaft, sich körperlich zur Wehr zu setzen, immer mehr zunimmt. Wenn die Probleme aus den Pausen dann in den Unterricht hereingetragen werden, müssen wir sie erst einmal bearbeiten, bevor wir mit dem Stundenthema beginnen können. Die Schule muss immer mehr Erziehungsarbeit leisten, doch im Fächerkanon der Grundschule ist ein solches Fach nun mal nicht vorgesehen.“ Seit langem berate man in den verschiedenen schulischen Gremien darüber, wie das Thema Gewalt in Schule und Gesellschaft im Unterricht thematisiert werden kann. Denn Gewalt sei vielfältig im Alltag vorhanden, und ihr begegnen die Schüler täglich auf verschiedene Weise. „Auch wenn unsere Grundschüler noch klein sind, möchten wir gemeinsam mit ihnen das Thema intensiv bear für ihre eigene Zukunft“, so Steffen-Weber. Dazu gehöre das Sensibilisieren für schwierige Situationen, das Entwickeln eigener Strategien, um sich selbst zu schützen und deeskalierend zu handeln: „Deshalb haben wir uns entschieden, Herrn Knippertz für das Projekt „Soziales Lernen“ zu engagieren, damit die Schüler eine Grundlage für eine erfolgreiche und optimale Mitarbeit im Unterricht bekommen.“

Der Kompetenztrainer aus Hameln, der Erfahrungen in vielen verschiedenen sozialen Einrichtungen vorweisen kann, wurde für 16 Stunden, jeweils vier Stunden pro Klasse, engagiert. Dank des Elternvereins der GS Halle, der das Projekt mit 1000 Euro bezuschusst, mussten die Eltern der Schüler nur noch einen geringen finanziellen Beitrag leisten.

Vielfältig sind die Übungen, mit denen Steffen Knippertz die Schüler für ein soziales Verhalten sensibilisieren möchte. In vorangegangenen Stunden haben die Kinder schon einige kennengelernt. Heute hat er eine große Decke – eine Seite neutral, die andere großblumig – mitgebracht, die das Interesse der Kinder weckt. Mit ihr gilt es, eine knifflige Aufgabe zu bewältigen. Eine Gruppe von Kindern steht auf der Decke und soll diese von der blumigen auf die untere Seite umdrehen, aber niemand darf sie dabei verlassen. Ein schwieriges Unterfangen, für das mehrmals geprobt werden muss.

Nachdem die Kinder verstanden haben, dass es nur gelingen kann, wenn sie gemeinsam eine Lösung finden und sich gegenseitig unterstützen, ist die Aufgabe dann doch ganz einfach. Der Trainer lobt und gibt immer wieder Hinweise: „Ihr schafft es nur, wenn ihr nicht schubst und nicht drängelt und darauf achtet, was der andere macht und ob er vielleicht Hilfe braucht.“ Schließlich haben beide Gruppen in etwa einer Minute die Decke gewendet und sind stolz auf das Ergebnis.

Auch das nachfolgende Kranspiel kann nur auf diese Art und Weise bewältigt werden und gelingt nach mehreren Versuchen. Die Trainingseinheit an diesem Schultag beendet Sebastian Knippertz mit einer Fabel, in der er den Schülern ein weiteres Mal vor Augen führt: „Wenn ihr nicht gegeneinander kämpft, sondern zusammenhaltet, seid ihr stark und könnt viel erreichen“.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt