weather-image
28°
Kolpingsfamilie schickt vor Weihnachten 2000 Stück von Hehlen nach Afrika

Neues Leben für alte Brillen

HEHLEN/HAMELN. Alte Brillen sind nicht wertlos, finden die beiden Mitglieder der Kolpingsfamilie Bernhard Cyrus und Rudolf Thiel. Schon seit Jahren sammeln Mitglieder der Kolpingsfamilie in der Region Brillen für einen guten Zweck und unterstützen damit die Entwicklungsarbeit des Kolpingwerkes. Alte Gestelle, die in der Heimat ausgedient haben, sollen in Afrika einen neuen Träger finden. Bedürftige in der „Einen Welt“ bekommen dadurch kostenlos überprüfte und eingemessene Brillen.

veröffentlicht am 14.12.2017 um 15:35 Uhr
aktualisiert am 14.12.2017 um 18:14 Uhr

Bernhard Cyrus (links) und Rudolf Thiel (rechts) freuen sich darüber, vor Weihnachten wieder gut 2000 gesammelte Brillen nach Afrika schicken zu können. Foto: ms
Maike Lina Schaper

Autor

Maike Lina Schaper Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bernhard Cyrus, der Vorsitzende des Kolping Bezirksverbandes Hameln sammelt die gespendeten Brillen das ganze Jahr über bei sich in Hehlen. Etwa zwei Mal im Jahr werden sie abgeholt, erzählt Cyrus und nach Koblenz geschickt, wo sie gereinigt, sortiert und gemessen werden. Die Dioptrien werden auf jedem Glas vermerkt und die Brillen schließlich an Kliniken, Kranken- und Missionsstationen in den Empfängerländdern versandt.

Gut 2000 Brillen hat Cyrus schon in Kartons gesammelt, die noch kurz vor Weihnachten auf die Reise gehen und am kommenden Samstag abgeholt werden. Die Brillen erhält Cyrus entweder von privaten Spendern oder von Optikern, wie etwa dem Brillenstudio Kaiser an der Große Straße in Bodenwerder oder von Pro Optik in der Hamelner Bäckerstraße.

Die Brillen in Cyrus Kartons kommen in allen möglichen Formen und Farben daher, mit runden oder eckigen Gläsern, farbig oder neutral und manche werden auch gleich samt Etui abgegeben. Unterstützt wird Cyrus in seiner Arbeit von dem ehemaligen Vorsitzen und Urgestein der Kolpingsfamilie aus Hameln, Rudolf Thiel.

Info: Wer bei sich Zuhause selbst noch alte, ungenutzte Brillen findet, bei denen vielleicht die Stärken nicht mehr passen, die aber noch zu Schade zum Wegschmeißen sind, kann sie bei Bernhard Cyrus in Hehlen abgeben, in der Brökelner Straße 21.

Information

Kolpingwerk Deutschland

Das Kolpingwerk Deutschland ist ein katholischer Sozialverband mit bundesweit 240 884 Mitgliedern in 2512 Kolpingsfamilien, wie auf der Homepage des Kolpingwerkes na nachgelesen werden kann. Im Sinne Adolph Kolpings wolle der Verband Bewusstsein für verantwortliches Leben und solidarisches Handeln fördern. Dabei verstehe sich das Kolpingwerk als Weg-, Glaubens-, Bildungs- und Aktionsgemeinschaft. Schwerpunkte des Handelns seien die Arbeit mit und für junge Menschen, das Engagement in der Arbeitswelt, das Zusammenwirken mit und der Einsatz für Familien und für die Eine Welt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare