weather-image
29°
Kirschblütenfest in der Rühler Schweiz macht Lust auf den Frühling

Neue Königin und japanische Prominenz

Rühler Schweiz. Die zarten Kirchblüten hatten sich – wie erwartet – noch nicht herausgetraut. Aber die Sonne durchbrach den tagsüber meist milchig-verhangenen Himmel über der Weser, als die Fahrgastschiffe „Höxter“ und „Holzminden“ in Rühle anlegten und die anmutigen Majestäten von Bord gingen: die frisch gekürte Kirschblütenkönigin Marina nebst der Prinzessinnen Katharina und Kim, mit strahlendem Lächeln auch die japanische Kirschblütenprinzessin sowie eine große Delegation aus Japan. Applaus überall, Blitzlichtgewitter, schwungvolle Klänge vom Feuerwehrmusikzug Grupenhagen – das Kirschendorf bereitete den Majestäten und Botschaftern einen begeisterten Empfang. Vor großer Zuschauerkulisse und dicht umringt von zahlreichen Fotografen, diversen königlichen Botschafterinnen aus dem ganzen Land, Märchen und Sagenfiguren reichten Manfred Beismann vom Heimat- und Kulturverein Rühle und Hieronymus Freiherr von Münchhausen (Joachim Merker) dem beiden Hauptpersonen galant den Arm, um mit ihren über die Festmeile zu flanieren.

veröffentlicht am 22.04.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 17:41 Uhr

270_008_6319069_bowe305_2204n.jpg

Autor:

Sabine Weiße und Peter Drews
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hier gab es allerlei zu sehen: aromatisch duftende Kräuter, Geflochtenes aus Weide, ungewöhnliche Blumen-Arrangements und Kunsthandwerk aus Holz, Ton und anderen Naturmaterialien. Der „Kirschentraum“ – eine sahnige Quarkspeise mit Früchte-Topping – am Stand des örtlichen Ziegen-Zuchtvereins (ZZV) wurde seinem Namen ebenso gerecht wie der Gourmet-Teller am Stand der DRK-Damen, die frisch geriebene Puffer mit Lachs, einer ordentlichen Portion Preiselbeer-Sahne-Meerrettich, Dillspitzchen und einem Glas Sekt servierten. Kirschkuchen in vielerlei Variationen, auch Kirschwein, -saft und -likör weckten die Vorfreude auf die Obstbaumblüte – und natürlich die Ernte. Traditionell ging es auch gestern in Rühle musikalisch zu. Außerdem fand das erste Münchhausen-Spiel der Saison statt.

Und während man in Rühle am Weserstrand der Frühling mit Partymusik und Tanz begrüßte, wurde in Golmbach ganz hochoffiziell mit Marina, der Ersten, eine würdige Nachfolgerin von Daina als Kirschblütenkönigin gefunden. Ganz multikulturell und international ging es dagegen in Reileifzen im Zeichen des ersten blühenden Obstbaumes zu: Mit japanischer Kirschblütenprinzessin, Mittelaltermarkt und viel politischer Prominenz feierte das Dorf in der Weserschleife. An die 2000 Besucher wollten in allen drei Dörfern mitfeiern.

Marina, die Erste, so heißt die neue Kirschblütenkönigin der Rühler Schweiz. Die Holzmindenerin konnte sich bei ihrer Krönung kaum über mangelnden Beistand aus den Reihen anderer Königshäuser beklagen: Rapsblüten-, Erdbeer-, Nelken- und Heideblütenköniginnen aus verschiedensten norddeutschen Regionen wohnten der feierlichen Zeremonie bei. Die überglückliche Marina hatte Katharina und Kim bei der Wahl zwar das Nachsehen gegeben, doch die gingen nicht leer aus. Die beiden avancierten immerhin noch zu Kirschblütenprinzessinnen. Kurt Lammert vom Heimat- und Verkehrsverein und seine Helfer hatten für das Fest insgesamt eine Menge auf die Beine gestellt, sodass sich bereits schon am frühen Vormittag eine große Zahl von Gästen einfand. Die konnten dann um zwölf Uhr mittags die Krönung durch den stellvertretenden Landrat Gerd Henke und das anschließende traditionelle Einpflanzen eines jungen Kirschbaumes bei bestem Frühlingswetter live miterleben.

270_008_6319072_bowe302_2204.jpg
270_008_6319075_bowe303_2204l.jpg

Mit einer Kirschblütenprinzessin ganz anderer Art, nämlich mit einer aus dem Land er aufgehenden Sonne, wartete dagegen Reileifzen auf. Die junge Japanerin war allerdings nicht allein zu dem großen Fest gekommen. Der japanische Botschafter Takeshi Nakane, der japanische Konsul aus Hamburg sowie eine große Delegation aus der japanischen Partnerstadt Tochigi nahmen an dem Kirschblütenfest teil. Schon am Abend zuvor hatten die japanischen Gäste beim Poller Mittelalterverein Castrum Everstein ein zünftiges Mahl aus der Zeit der Grafen kredenzt bekommen.

Die Krönung der neuen Kirschblütenkönigin nahm der stellvertretenden Landrat Gerd Henke vor (r.). In Reileifzen stand das Kirschblütenfest ganz im Zeichen der deutsch-japanischen Freundschaft (l).pd

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare