weather-image
23°

Bodenwerder vergibt Auszeichnung an bekannten Schauspieler und Synchronsprecher

Münchhausenpreis geht an Christoph Maria Herbst

BODENWERDER. Der Träger des Münchhausenpreises 2018 steht offiziell fest. Es ist Christoph Maria Herbst. Die wohl bekannteste Rolle des prominenten Multitalentes ist der schwer erträgliche Chef in der TV-Serie „Stromberg“, die bis 2012 auf dem Sender Pro Sieben lief. Für diese Darstellung erhielt er unter anderem 2006 den Grimme-Preis und dreimal in Folge den Deutschen Comedypreis als „bester Schauspieler“. Nun wird der Münchhausenpreis dazukommen.

veröffentlicht am 25.05.2018 um 11:00 Uhr
aktualisiert am 25.05.2018 um 16:10 Uhr

Im September wird dem Schauspieler Christoph Maria Herbst der 21. Münchhausenpreis verliehen. Foto: dpa
Maike Lina Schaper

Autor

Maike Lina Schaper Reporterin zur Autorenseite

Der Preis der Münchhausenstadt Bodenwerder wird in der Tradition des berühmten Barons an Personen mit besonderer Begabung in Darstellungs- und Redekunst, Fantasie und Satire vergeben. Gestiftet wird er von der Stiftung Sparkasse Bodenwerder.

„Christoph Maria Herbst zeichnet sich als Preisträger des 21. Münchhausen-Preises durch seine vielfältigen sehr markanten Rollen aus“, heißt es in der Begründung der Verantwortlichen. Ähnlich wie der Baron von Münchhausen in seinen berühmten Geschichten habe es Christoph Maria Herbst zudem in seiner Rolle als Stromberg immer wieder geschafft, sich mit List und Tücke aus schwierigen Situationen herauszumanövrieren und damit am Ende die Sympathie der Menschen zu erreichen, so Thomas Greef, der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Sparkasse Bodenwerder.

Der heute 52-jährige Schauspieler Christoph Maria Herbst absolvierte zunächst eine Banklehre, bevor er mit der Schauspielerei durchstartete. Zunächst waren es Theaterengagements, mittlerweile war Herbst schon in zahlreichen bekannten Kinofilmen zu sehen, wie in der „WiXXer“, „(T)Raumschiff Surprise“ oder „Er ist wieder da“. Auch einen „Stromberg“-Film gab es 2014. Von 2001 bis 2003 agierte er als Nebendarsteller in der Sat.1-Comedy-Reihe „Ladykracher“ an der Seite von Anke Engelke.

Seine Stimme lieh Herbst unter anderem Figuren in den Filmen „Horton hört ein Hu!“, „Angry Birds“ oder „Emoji“. Zudem vertonte er Hörbücher wie die Romane „Vollidiot“, „Resturlaub“ und „Millionär“ des Autors Tommy Jaud und er hat auch selbst mit „Ein Traum von einem Schiff. Eine Art Roman“ geschrieben und gesprochen.

Bis Ende März drehte Herbst gemeinsam mit der Münchhausen-Preisträgerin aus dem Jahr 2015, Annette Frier, die ZDF-Serie „Merz gegen Merz“, in denen die beiden ein Ehepaar verkörpern, dass im Begriff ist, sich scheiden zu lassen. Ein Sendetermin dafür steht allerdings noch nicht fest.

Laudator für Münchhausenpreisträger Christoph Maria Herbst wird der Comedian Moritz Netenjakob sein. Dieser arbeitete unter anderem als Autor und Gagschreiber für „Ladykracher“ und schrieb auch eine Reihe von Drehbüchern für „Stromberg“. Als Comedian ist er häufig in den Sendungen Quatsch Comedy Club und NightWash zu sehen.


Termin: Am Donnerstag, 27. September, ab 19 Uhr wird Christoph Maria Herbst in einem Festakt der Münchhausenpreis in der Gastronomie Mittendorf in Buchhagen verliehen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?