weather-image
20°
Sanierung kostete 122 000 Euro

Mehrzweckhalle in Dohnsen eingeweiht

DOHNSEN. Die Mehrzweckhalle in Dohnsen wurde 1972 gebaut und hat in den vergangenen Jahren immer wieder Renovierungs- und Erhaltungsmaßnahmen durch die Gemeinde Halle erfahren müssen. Nun standen aber größere Investitionen im Raum.

veröffentlicht am 21.01.2018 um 18:56 Uhr

Kleine Feierstunde zur Wiedereröffnung der Mehrzweckhalle in Dohnsen. Nun kann die Halle wieder ordentlich genutzt werden. Foto: ja
Avatar2

Autor

Julia Alin Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Interesse von Bevölkerung und Ratsmitgliedern der Einladung von Bürgermeister Axel Munzel an der Einweihung nach Abschluss der Renovierungsarbeiten teilzunehmen, war deshalb groß.

2013 hatte der Rat der Gemeinde Halle unter dem damaligen Bürgermeister Hermann Meyer mit den Planungen für die Renovierung begonnen und zeitgleich einen Förderantrag bei „Kleine Städte und Gemeinden“ für eine Investitionssumme in Höhe von 122 000 Euro gestellt. Viele Ideen waren seitdem geboren und wieder verworfen worden. Größter Einzelposten waren dabei Auswechslung des 45 Jahre alten und noch aus Asbestfaserplatten bestehenden Hallendaches gegen asbestfreies Material. Auch die Erneuerung der Hallenbeleuchtung war ein wichtiges Thema und wurde schließlich so ausgerichtet, dass nun in der Halle auch Tischtennis nach Wettkampfstandard gespielt werden kann.

Der ursprüngliche Wunsch von Teilen der Dohnser Bevölkerung, eine Fensterfront einzubauen, musste nicht nur wegen der gestiegenen Kosten für die dafür erforderliche Stahlkonstruktion verworfen werden. Es hätte für die Fensterfront wegen der Änderung an tragenden Gebäudeteilen auch ein Bauantrag gestellt werden müssen und hätte erweiterte Brandschutzmaßnahmen und damit wieder höhere Kosten zur Folge gehabt. Renovierungsarbeiten würden aber unter den Bestandsschutz fallen, meinte Bürgermeister Munzel.

Die bisherige Beleuchtung in der Zwischendecke wurde entfernt und die entstandenen Löcher mit brandhemmenden Material verschlossen. Lampen in LED-Technik halten die Beleuchtung auf den neusten Stand der Technik. Wegen der Reflexion wurden die Wände mit heller Farbe gestrichen. Dadurch wird nun eine Beleuchtungsstärke von 500 Lux (Beleuchtungsklasse 2) mit einer Farbtemperatur von 4000 Kelvin in der Mehrzweckhalle erreicht. Die aus Glasbausteinen bestehende Wand wurde verputzt und mit leuchtender Farbe versehen. Eine neue seitliche Notausgangstür befindet sich in der Ausschreibung und beendet die Renovierungsmaßnahmen.

Bürgermeister Axel Munzel dankte allen freiwilligen Helfern und dem Rat der Gemeinde Halle, der die Planungen intensiv begleitet hat und nach konstruktiven Diskussionen alle Entscheidungen einstimmig getroffen hat.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare