weather-image
Fischmarkt in Bodenwerder

Matjes und Seifenblasen

BODENWERDER. Am Samstag hielten sich die Besucher in Bodenwerder noch zurück. Erst das warme und sonnige Wetter am Sonntag bescherte den Standbetreibern und Geschäftsleuten den ersehnten Umsatz auf dem Fischmarkt und in der von Besuchern überfüllten Innenstadt. Eine Brandstiftung gab es in der Nacht zum Sonntag.

veröffentlicht am 09.04.2017 um 17:35 Uhr

„Wattwurm“ Manfred Schade war einer der wenigen Marktschreier beim Fischmarkt. Foto: bor
Avatar2

Autor

Julia Alin Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Fischmarkflair Anfang April gibt es in Bodenwerder bereits seit Jahrzehnten. Aber anders als in früheren Zeiten, als sich die Gilde der Markschreier mit verbalen „Nettigkeiten“ sich scheinbar die Kunden abspenstig zu machen versuchten, sind es an diesem Wochenende nur die beiden Protagonisten „Der Wattwurm“ und Keks Ronny, die sich noch im alten Stil verhielten. „Wir sind alles Millionäre. Ich bin jetzt schon bei meiner zweiten Million, mit der ersten hat es nicht geklappt“, meint der Wattwurm, der auf den Namen Manfred Schade hört. „Ihr könnt nicht nur aus Mitleid, sondern auch aus Überzeugung bei mir kaufen“, versuchte er, die noch spärlich über den Fischmarkt wandernden Besucher an seinen Stand zu locken. Und als das nicht klappte, verteilte er dicke Scheiben Mettwurst. Matjes und Bismarckheringe im selbst gebackenen Brötchen waren die Renner bei Michel vom Berch bei „Gullivers“. Michael Kleinschmidt aus Halle hatte für den Bismarckhering nur ein Wort übrig: „Lecker!“

Auch Shoppen war angesagt. Nicole Weber aus Uslar trifft sich regelmäßig seit drei Jahren mit Familienangehörigen aus Hannover zum Fischmarkt oder Lichterfest, um hier den verkaufsoffenen Sonntag zu nutzten. Andere Besucher ließen sich von Freddie McCorkey aus dem Country Kerry und Steve Reeves aus Dublin unterhalten. Die 15-jährige Zoé Priscilla aus Hannover, Teilnehmerin bei „Voice Kids 2014“, punktete beim Publikum mit Titeln wie „Goodbye with words“ von Amy Winehouse.

Ein Hingucker waren die Mittelalterzelte am Weserufer. Und ja, die Darsteller als Wikinger, Ritter und Druiden oder dem Wolfsmond-Clan haben bei einer Temperatur von knapp 4°C in ihren Zelten übernachtet.

270_0900_39998_bowe103_1004.jpg
270_0900_39999_pn108_104.jpg

Cathrin Hitz aus Hannover hatte ein dreiviertel Jahr experimentiert, um die optimale Seifenblasenlauge herstellen zu können. Destilliertes Wasser, Spülmittel, Backpulver und Gleitgel sind die Hauptkomponenten. Für die riesigen Seifenblasen, die die Sozialassistentin mit ihren in die Seifenlauge getauchten Baumwollfäden produzierte, hatte sie die ungeteilte Aufmerksamkeit der Zuschauer.

Das warme und sonnige Wetter bescherte am Sonntag mit hunderten von Besuchern den Standbetreibern und Geschäftsleuten den ersehnten Umsatz auf dem Fischmarkt und in der von Besuchern überfüllten Innenstadt.

Einen Zwischenfall hat es in der Nacht zum Sonntag gegeben. Unbekannte hatten gegen 1.50 Uhr auf dem Fischmarkt Verkaufsstände angezündet. Wie die Polizei berichtete, hatte ein Standbetreiber, der in einem Wohnwagen schlief, frühzeitig den Brandgeruch wahrgenommen und seine Kollegen alarmiert. Gemeinsam konnten sie die die Flammen schnell löschen, die Feuerwehr musste nicht gerufen werden. Allerdings wurde ein Helfer bei den Löscharbeiten leicht an der Hand verletzt, ein weiterer erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Beide wurden vor Ort versorgt.

Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass die unbekannten Brandstifter an fünf verschiedenen Stellen Planen angezündet hatten. Die spezielle Tatortaufnahme erfolgte bei Tageslicht durch Brandermittler der Polizeiinspektion Hameln. Die Polizei Bodenwerder bittet Zeugen um Hinweise unter Telefon 05533/974 950.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare