weather-image
33°

Lönnecker soll übernehmen

Manfred Weiner gibt Bürgermeister-Amt ab

OTTENSTEIN. Über 40 Jahre war er als Bürgermeister der Gemeinde Ottenstein im Amt, nun übergibt Manfred Weiner (CDU) seinen Posten an seine Nachfolgerin, Diana Lönnecker (CDU). Das soll in der kommenden Ratssitzung offiziell erfolgen.

veröffentlicht am 12.06.2019 um 16:52 Uhr
aktualisiert am 12.06.2019 um 19:20 Uhr

Ottensteins Bürgermeister Manfred Weiner Foto: saw
Maike Lina Schaper

Autor

Maike Lina Schaper Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Schon vor einiger Zeit hatte Weiner angekündigt, das Amt des Bürgermeisters nicht bis zum Ende dieser Wahlperiode ausüben zu wollen, sondern den Staffelstab nach halber Zeit an seine Nachfolgerin Lönnecker abgeben zu wollen. Sie wurde bereits bei der konstituierenden Sitzung des Ottensteiner Gemeinderates 2016 zur ersten Bürgermeister-Stellvertreterin gewählt. Eigentlich war seinerzeit der Mai 2019 für den Wechsel anvisiert gewesen. Mit einer kleinen Verspätung soll es nun in der kommenden Ratssitzung so weit sein und die Wahl Lönneckers anstehen. Der Rat der Gemeinde Ottenstein tritt am Mittwoch, 19. Juni, in der Landherberge Ottenstein zusammen. Beginn der Sitzung ist um 19.30 Uhr.

Von der Bildfläche verschwinden wird Weiner aber nicht. Während Lönnecker sich als Bürgermeisterin beispielsweise um die anstehenden Sitzungen kümmert, will Weiner in der Verwaltung als Gemeindedirektor wirken. Dabei setzt er nach eigener Aussage auf „Aufgabenteilung und gute Zusammenarbeit“.

Und noch etwas wird sich in der Ratssitzung ändern: Bernd Wolter (SPD) wird seinen Sitz in dem Gremium an Robert Küster (SPD) abgeben. Küster ist kein Unbekannter in Ottenstein. Er saß bereits zehn Jahre im Gemeinderat.

In der langen Tagesordnung für den Mittwochabend sind noch weitere Punkte aufgeführt. So soll etwa über ein regionales Konzept zur Klärschlammentsorgung und Phosphorrückgewinnung gesprochen werden. Danach geht es um das Förderprogramm „Jung kauft Alt – Junge Menschen kaufen alte Häuser“.

Weiter geht es im Sitzungsverlauf mit einem Blick auf die zukünftige Baulandentwicklung in Ottenstein, Lichtenhagen und Glesse, bevor über eine Änderung des Heilquellschutzgebietes in Bad Pyrmont gesprochen werden soll.

Im letzten thematischen Punkt wird es einen Bericht über den Stand des Seniorenquartiers an der Amtstraße geben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?