weather-image
12°
Ausstellung in der Innenstadt aufgebaut

Luther im Vorübergehen

veröffentlicht am 16.06.2017 um 18:12 Uhr

Ephoralsekretärin Petra Hundertmark und Superintendent Ulrich Wöhler bauen die Ausstellungsstücke auf. Foto: ms
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BODENWERDER. Neugierige Blicke mustern die Schaufenster in der Fußgängerzone. In einigen leer stehenden Ladenlokalen wurde am Freitag wieder dekoriert. Neue Geschäfte sind zwar nicht eingezogen, dafür ist in Bodenwerders Innenstadt in den kommenden sechs Wochen die Luther-Ausstellung „Here I Stand“, zu sehen.

Zum Reformations-Jubiläum befasst sich die Ausstellung auf mehreren Postern mit Luther und der Reformation. Trocken und langweilig sind die Plakate nicht gestaltet – knapp gehaltene Texte, Grafiken und Comics informieren ganz nebenbei beim Bummel durch die Innenstadt. „Man kann lesen, aber auch nur gucken“, sagt Superintendent Ulrich Wöhler vom Kirchenkreis Holzminden-Bodenwerder.

Was dachte Luther beispielsweise über Bauern, Türken oder Hexen? Das ist auf dem Poster mit der Überschrift „Luthers Abgründe“ zu lesen und hängt im Schaufenster des ehemaligen Modehauses Geitel. Ein paar Meter weiter bei vormals „Ihr Platz“ können Passanten mehr über die Verhältnisse im 16. Jahrhundert erfahren. Wer auf der anderen Seite der Großen Straße durch die Scheiben der früheren Fleischerei Unger blickt, findet dort einiges zu Luthers Biografie. Neben Postern sind auch ein paar andere Ausstellungsstücke wie beispielsweise Bücher in den Schaufenstern der drei leer stehenden Geschäfte dekoriert.

Nach der Station in Bodenwerders Fußgängerzone wird die Ausstellung nach Stadtoldendorf umziehen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt