weather-image
23°

Legen Schienen reihenweise Autos lahm?

Buchhagen/Linse (joa). Für Jutta Klenke war es ein Schreck in der Abendstunde, den sie so schnell nicht vergessen wird; und ein kostspieliger dazu: Am Sonntagabend gegen 21 Uhr fährt die Groß Berklerin mit ihrem Wagen auf der Kreisstraße von Buchhagen in Richtung Linse. Auf dem Straßenabschnitt führt derzeit eine Tiefbaufirma aus Lenne im Auftrag des Landkreises Holzminden eine Straßensanierung durch. Die Straßendecke ist abgefräst, Schienen der alten Lenne-Bahn führen diagonal über die Fahrbahn, liegen jetzt frei.

veröffentlicht am 05.01.2011 um 15:13 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 09:21 Uhr

sdf
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Buchhagen/Linse (joa). Für Jutta Klenke war es ein Schreck in der Abendstunde, den sie so schnell nicht vergessen wird; und ein kostspieliger dazu: Am Sonntagabend gegen 21 Uhr fährt die Groß Berklerin mit ihrem Wagen auf der Kreisstraße von Buchhagen in Richtung Linse. Auf dem Straßenabschnitt führt derzeit eine Tiefbaufirma aus Lenne im Auftrag des Landkreises Holzminden eine Straßensanierung durch. Die Straßendecke ist abgefräst, Schienen der alten Lenne-Bahn führen diagonal über die Fahrbahn, liegen jetzt frei. Schilder ordnen eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometer an. Als Jutta Klenke die Schienen überfährt, hört die Fahrerin einen lauten Knall, hält anschließend an. Ihr linker Reifen ist platt, offensichtlich aufgeschlitzt von den messerscharfen Schienenkanten, die sonst mit Asphalt geschützt sind.
Jutta Klenke ist nicht die einzige, deren linker Vorderreifen Opfer dieser Baustelle geworden ist. Norbert Lang wohnt in Buchhagen, ist Fahrlehrer und fahrt an diesem Straßenabschnitt daher täglich mehrfach vorbei. „Ich habe an dieser Stelle in letzter Zeit fast an jedem Tag Autofahrer mit Reifenpannen beobachtet,“ weiß er zu berichten. Am Montag hat er gegen 23.15 Uhr sogar einem Havaristen, der keinen Wagenheber dabei hatte, aus der Klemme geholfen.
Dem Leiter des Sachgebiets Straßen bei der Kreisverwaltung in Holzminden, Swen Standke, ist der Gefahrenpunkt zwischen Buchhagen und Linse mittlerweile bekannt. Er hat die vom Kreis beauftragte Baufirma zwischenzeitlich alarmiert, die Reifenfalle zu beseitigen. Er hat auch eine Erklärung dafür, wie es zu der gefährlichen Straßensituation kommen konnte: Seit Ende November, bedingt durch den massiven Wintereinbruch, ruht die Baumaßnahme an der Kreisstraße. „Während einer Baumaßnahme, aber auch in der Baupause, hat die beauftragte Baufirma dafür zu sorgen, dass die Baustelle verkehrssicher ist“ , erklärt Standke. Die Firma sei auch mehrfach vor Ort gewesen und habe die Baustelle kontrolliert, so der Sachgebietsleiter. Die Gefahrenstellen seien erst durch Frostaufbrüche in den vergangenen Tagen entstanden und würden umgehend von der Baufirma beseitigt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?