weather-image
23°

Mehr Mobilität auf der Ottensteiner Hochebene

Kreisübergreifende Zusammenarbeit

OTTENSTEIN. Die Pressemeldung, dass in Bad Pyrmont ein Rufbus installiert werden soll, veranlasste Ottensteins Bürgermeister Manfred Weine,r Vertreter aus Politik und Verwaltung aus Bodenwerder und Bad Pyrmont und des Bürgerbusvereins zu einem Gespräch ins Kompetenzzentrum auf die Hochebene einzuladen.

veröffentlicht am 12.02.2019 um 16:50 Uhr
aktualisiert am 12.02.2019 um 21:40 Uhr

Ziel ist es, die Achse Bodenwerder–Ottenstein–Bad Pyrmont unter voller Berücksichtigung der Bergdörfer mit einem Bürgerbus zu bedienen. symbolbild: dpa
Avatar2

Autor

Karin Küster Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die getroffenen Vereinbarungen zwischen der Stadt Bad Pyrmont und dem Flecken Ottenstein gehen nämlich in eine andere Richtung und lauten: Über den Dorfentwicklungsplan wird über Kreisgrenzen hinweg eine Bürgerbuslinie eingerichtet. Ziel ist es, die Achse Bodenwerder–Ottenstein–Bad Pyrmont unter voller Berücksichtigung der Bergdörfer mit einem Bürgerbus zu bedienen. Dass die Bergdörfer nicht abgehängt werden, ist Manfred Weiner besonders wichtig. Eine zwischenzeitliche Rückfrage der Stadt Bad Pyrmont beim Landkreis Hameln-Pyrmont ergab, dass dieser einen Bürgerbus nicht für geeignet hält, sondern einen Rufbus favorisiert.

Gerhard Löcker vom Bürgerbusverein hob hervor, dass der Rufbus hauptamtlich fahren würde und der Bürgerbus mit Ehrenamtlichen. Durch den Rufbus würden erheblich höhere Kosten entstehen. Er informierte darüber, dass er bisher sechs Bürgerbusvereine und -linien gegründet hat und er davon ausgeht, dass auch hier Mehrheiten gefunden werden können. Samtgemeindebürgermeisterin Tanya Warnecke erläuterte aus ihrer Sicht die derzeitigen Verhältnisse mit dem Bürgerbus, der durch das Programm „MoVerMo“ installiert wurde und jenseits der Weser ab 1. April 2019 startet. Sie warb für eine kreisübergreifende Zusammenarbeit.

Das Gespräch ergab, dass für Bad Pyrmont nicht unbedingt ein neuer Bürgerbusverein gegründet werden muss, stattdessen könnte sich Bad Pyrmont dem im Februar 2018 gegründeten Bürgerbusverein Bodenwerder-Polle anschließen.

Warnecke erwähnte, dass sicher auch jemand aus der Verwaltung der Stadt Bad Pyrmont und aus den Bergdörfern mit in den Vorstand des Bürgerbusvereins aufgenommen werden könne.

Nach dem sehr positiv verlaufenden Gespräch erwartet man die Rückendeckung der Bad Pyrmonter Politik. Danach kann an dem Modell der Bürgerbuslinie Bad Pyrmont–Ottenstein–Bodenwerder weiter gearbeitet werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?