weather-image
21°

Klinik-Zoff: Die Wogen schlagen hoch

Stadtoldendorf (nig). Wird das Krankenhaus Charlottenstift in Stadtoldendorf bei der Kooperation mit dem Evangelischen Krankenhaus unfair behandelt? Eine erste Zwischenbilanz, die seit Beginn der Kooperation beider Häuser seit dem 19. Dezember des Jahres in einer Lenkungsgruppe vorgelegt wurden, lässt bei der Samtgemeindeverwaltung als Krankenhaus-Mitgesellschafter die Alarmglocken klingeln.

veröffentlicht am 16.03.2009 um 19:38 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 14:41 Uhr

klinik
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ein Umsatz in Höhe von rund 600 000 Euro sei dem Charlottenstift entgangen, weil das Evangelische Krankenhaus Holzminden Patienten behandelt habe, die laut Kooperationsvereinbarung ins Krankenhaus Stadtoldendorf überwiesen werden sollten. Vorwürfe, denen Dr. Hans-Markus Johannsen, Geschäftsführer des Evangelischen Krankenhauses, heftig widerspricht. „Die Kooperation läuft ja erst an. Uns fehlt einfach die Vorbereitungszeit.“

 In Stadtoldendorf schlagen aufgrund dieser Zahlen die Wogen hoch. „Wir können das nicht hinnehmen“, ist Stadtoldendorfs Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Anders verärgert und wirft der Holzmindener Seite Vertragsbruch vor. „Als Gesellschafter haben wir die Aufgabe, Schaden vom Charlottenstift abzuwenden.“ Es dürfe nicht sein, dass ein öffentliches Haus geopfert werde, ergänzt Jörg Henke, stellvertretender Leiter der Stadtoldendorfer Verwaltung. Den im Charlottenstift entstehenden Verlust, „der ja immer öffentlich angeprangert wird“, so Henke, könne man mit den aus Holzminden zugewiesenen Patienten auffangen. „Meines Erachtens sind Konsequenzen erforderlich“, so das Fazit von Wolfgang Anders.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?